Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Rotlicht-Gerüchte

Das Drama der Wulffs geht weiter

09.09.2012 | 15:14 Uhr
Funktionen
Das Drama der Wulffs geht weiter
Bettina Wulff, Ehefrau des Ex-Bundespräsidenten Christian Wulff, wehrt sich juristisch gegen Rotlicht-Vorwürfe.Foto: afp

Essen.  Mit Vehemenz kämpft Bettina Wulff gegen die Rotlicht-Gerüchte. Jetzt veröffentlicht sei ein Buch mit dem Titel „Jenseits des Protokolls“. Derweil kämpft Christian Wulff um sein Comeback - etwa bei den Vereinten Nationen oder in Europa. Ein Kommentar zu dem Drama der Wulffs.

Bettina Wulff kämpft um mehr als ihren Ruf . Sie arbeitet an ihrem Abschied aus dem alten Leben. Sie hat ein neues, auch materiell unabhängiges Leben begonnen. Sie lässt, kein unwichtiges Detail, die Öffentlichkeit an ihrer Neuerfindung teilhaben. Sie eröffnete eine Kommunikationsfirma und vermarktete eine Gesundheitsfirma bei den Paralympics in London. Dabei führte sie Minister herum. Deshalb hat sie ein Buch geschrieben, das „Jenseits des Protokolls“ heißt und jetzt erscheint. Darum geht sie gegen Blogger, Journalisten und Zeitungen vor, die Rotlichtgerüchte über ihre Vergangenheit verbreiteten (die WAZ gehörte nicht dazu).

Günther Jauch hatte über einen entsprechenden Zeitungsartikel geredet . Er unterzeichnete, wie andere auch, eine Unterlassungserklärung. Hätte er dies nicht getan, Frau Wulff hätte ihn verklagen können. Man muss allerdings jenen, die, weniger konkret berichteten als vage andeuteten, zu Gute halten, dass Bettina Wulffs eigener Mann, und zwar als Noch-Bundespräsident, die Neugier der Öffentlichkeit zu Lasten seiner Frau erheblich anfachte. In der ARD klagte er darüber, was im Internet „da über meine Frau alles verbreitet wird an Fantasien“. Weshalb sagte er das – zu einem Zeitpunkt, als sie sich nicht wehren konnte, um ihren Mann nicht zu belasten?

Digitale Gerüchte haben reale, wenn auch übel wollende Quellen

Es wäre sehr einfach, dem Internet die Schuld zuzuweisen . Wahr ist, dass sich digital ein Gerücht schneller verbreitet als ein analog geflüstertes. Wahr ist auch, dass das Internet eine Plattform für anonym verbreitete Scheußlichkeiten ist. Naiv oder geschichtslos ist aber die Annahme, derlei komme im richtigen Leben nicht vor. Digitale Gerüchte haben reale, wenn auch übel wollende Quellen, im Fall Wulffs etwa in der niedersächsischen CDU .

Drama um Christian Wulff
Die Krise um Bundespräsident Wulff bis zum Rücktritt

Christian Wulff ist gescheitert. Sein Rücktritt vom Amt des Bundespräsidenten markiert das Ende einer quälenden Affäre um geliehenes Geld und andere...

Das Magazin Focus schreibt, Christian Wulff wünsche sich ein Comeback , bei den Vereinten Nationen oder in Europa, während er versuche, „im Gespräch mit dem Berliner Prälaten Karl Jüsten und einem Psycho-Coach seinen Absturz und die dadurch entstandenen Belastungen für seine Ehe aufzuarbeiten“. Das sind keine Gerüchte, sondern Tatsachenbehauptungen. Das Drama der Wulffs geht weiter.

Ulrich Reitz

Kommentare
15.09.2012
18:55
Das Drama der Wulffs geht weiter
von tomatenkiller_neo | #30

Na ja, den feisten unfähigen Bangemann, der bei der EU ja auch alles mitnahm, was nicht niet- und nagelfest war, wird der Schwiegersohn sicher toppen.

10.09.2012
17:18
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #29

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

1 Antwort
Das Drama der Wulffs geht weiter
von Murphy07 | #29-1

Was geht in ihren Kopf vor...wo sind hier Dreckschleuderkommentare...Es ist doch bisher so, das diese Herrschaften alles mitgenommen haben was es kostenlos gab...die Schnäppchenjäger der nation. Das Verfahren gegen ihn ist auch nicht abgeschlossen, da geht es auch um Lug und Trug. Mittlereile haben sich auch Poltiker gegen Aussagen von Wulff gestellt der ja wie immer "" Anderen die Schuld gibt nur nicht sich selbst" Eine Eidesstattliche Erklärung kann ich auch abgeben, hat diese bisher auch einer nur ansatzweise kontrolliert.Da das keiner macht hat Madame gute Karten.....

10.09.2012
16:58
Das Drama der Wulffs geht weiter
von Murphy07 | #28

Das Einzige, daß diese Beiden Wulffs haben und nicht verkraften können" Sind die Entzugserscheinungen, das sie nicht mehr im Mittelpunkt stehen" Sie sind nicht mehr der Nabel der Welt. Keiner will sie mehr sehen und jeder hat die Nase voll, wenn er den Namen der " Wulffs" hört. Der Entzug ist noch nicht abgeschlossen.
Sie können sich mit den Geissens zusammentun, eine Insel kaufen und keinen hier mehr auf die Nerven gehen. Dies sollte ihnen einmal klipp und klar jemand sagen ohne Rücksicht auf Verluste und Wenn und Aber. Die begreifen es sonst nicht. Die sind im festen Glauben ohne Sie geht gar nichts im Lande" Denkste"

10.09.2012
16:07
Das Drama der Wulffs geht weiter
von BrettBumms | #27

Na und?

Ich malg die Famile Wulff auch nicht, aber keiner von den Beiden müsste eigentlich noch arbeiten. Sie können sich beide auf Ihrem Ehrensold ausruhen. Das sie das nicht tun sollten wir vielleicht respektieren. Und das Frau Wullf gegen völlig unbewiesene Behauptungen zur Wehr setzt ist absolut okay und nachvollziehbar.

Das wird doch lediglich von der Boulevardpresse mal wieder zur Auuflagensteigerung hoch gekocht.

In der seriösen Presse (Spiegel, Focus, Bild) findet man eine wesentlich sachlichere Berichterstattung zu diesem Thema.

Warum wird sich hier künstlich aufgeregt? Neid? Missgunst? Frust?

10.09.2012
15:44
Die Überschrift ist unpassend...
von runningvalentino | #26

Statt "Das Drama der Wulffs geht weiter" müsste es heißen " Das Drama mit den Wulffs geht weiter".

10.09.2012
15:15
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #25

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

10.09.2012
14:44
Das Drama der Wulffs geht weiter
von fraka | #24

Wenn es für einen Großteil der Öffentlichkeit glaubwürdig erscheint, dass eine Frau, welche sich mit so einem einlässt, wohl nur aus halbseidenen Verhältnissen stammen kann, sollte sich dieser "Ehrensoldbezieher" hinterfragen warum das so ist.

10.09.2012
14:38
Das Drama der Wulffs geht weiter
von buntspecht2 | #23

Das Drama geht weiter bemitleiden sie etwa diese Lauschepper auch noch ?

10.09.2012
14:36
Das Drama der Wulffs geht weiter
von bloss-keine-Katsche | #22

Die Wulffens PR-Maschine läuft ja wie geschmiert!
Er will sich den Hintern in irgendeinem Sessel breitsitzen,
Wann kommt ihre Biografie raus?
Alles ist gut und wichtig,
Hauptsache: bloß nicht ehrlich arbeiten!

10.09.2012
14:33
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #21

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Der Herr über den Butterpreis
Exporte
Dass von der jetzt anstehenden Preiserhöhung mehr beim Landwirt hängenbleibt, dürfte nur frommes Wunschdenken sein.
Gleiche Leistung, aber weniger Geld
Warnstreik
Länder wie NRW haben eine Zwei-Klassen-Gesellschaft der Pädagogen geschaffen und müssen nun erleben, dass die Unzufriedenheit wächst.
Eine Frist für die Euro-Länder
Griechenland
Griechenland wird seine Schulden nie zurückbezahlen können. Die angebliche Atempause, die der Bundestag den Griechen gestern mit großer Mehrheit...
Juden müssen sich sicher fühlen
Juden
Wenn der Zentralrat der Juden meint, es gebe Problemviertel, in denen Juden besser keine Kippa tragen, dann ist das mehr als ein Alarmzeichen.
Geschäfte mit der Ahnungslosigkeit
Igel-Leistungen
Es ist haarsträubend, was manche Patienten von ihren Ärzten berichten: Sie haben ihre Jacke noch nicht ausgezogen, da liegt schon eine Liste mit...
Mehr Ehrlichkeit ist gefragt
Politik
Die Unterrichtsausfall-Statistik ist weit weniger erfreulich als NRW-Schulministerin Löhrmann glauben machen will. Die Zahl der ersatzlos gestrichenen...
Viel Konfliktpotenzial
Gewerbeflächen
Wer durch das Ruhrgebiet fährt, wird nicht mit bloßem Auge erkennen, dass der Region die Gewerbeflächen ausgehen. Brachen gibt es hier zuhauf. Eine...
Drachme statt Drama
Griechenland
Die Griechen haben ihre Chance gehabt und zu wenig genutzt. Die Verlängerung der EU-Hilfe ist eine Atempause. In vier Monaten haben sie das gleiche...
Es wird dauern
Rheinbrücke
Die Blaupause Leverkusener Rheinbrücke sollte allen Hauptbetroffenen – also Pendlern und Spediteuren – Warnung sein. An der maroden Duisburger...
Lehrer erster und zweiter Klasse
Streik
So ein Pech! Gerade hatte sich das Schulministerium die Zahl der ausgefallenen Unterrichtsstunden auf unter zwei Prozent runter- und schöngerechnet,...
Wie in alten Zeiten
Fussball
Borussia Mönchengladbach ist in der Europa League ausgeschieden. Dennoch erinnerten die Auftritte gegen den FC Sevilla an große vergangene Zeiten -...
Die Opfer warten
Loveparade-Prozess
Als Justizminister Thomas Kutschaty vor einigen Tagen bei uns in der Redaktion war, wurde er nach dem Loveparade-Prozess gefragt. Fünf Jahre ist die...
Schönreden hilft Dortmund und Schalke nicht weiter
Kommentar
Schalke und der BVB redeten sich zuletzt ihre Leistungen schön. Weiter hilft den Revierklubs dagegen nur eine ehrliche Fehleranalyse. Ein Kommentar.
Statistik hilft nicht: Fachlehrer fehlen!
Unterrichtsausfall
Sicher gibt es für den nur 1,7-prozentigen Unterrichtsausfall eine rechnerische Grundlage im NRW-Schulministerium. Aber Eltern und Schulkinder erleben...
Anders wäre es nicht gegangen
Griechenland
Auch wenn es 45 Abgeordnete nicht begreifen wollten: Es gibt letztlich keine akzeptable Alternative zur viermonatigen Verlängerung des...
Ein Kampf um Leben und Tod
Keime
In der Viehzucht werden Antibiotika heute bedenkenlos und maßlos eingesetzt. Profit geht hier vor Menschenverstand. Das hat Folgen.
Fifa liefert Beleg für Verdorbenheit
WM in Katar
Dass die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 nicht – wie sonst immer – im Sommer, sondern in der Vorweihnachtszeit stattfinden soll, unterstreicht einmal...
Eigenartige Logik
Masern
Eine Impfpflicht, wie von vielen gefordert, sollte nicht nötig sein. Die große Mehrheit der Deutschen ist geschützt. Davon profitieren übrigens auch...
Argwohn allein reicht nicht mehr
BAG-Urteil
Höchstrichterlich ist nun entschieden, dass misstrauischen Chefs längst nicht alles erlaubt ist, was ihnen bei der Kontrolle von missliebigen...
Überforderung ist kein Versagen
Pflege
Der Tod einer Aachenerin, die von ihrer Tochter offenbar völlig unzureichend gepflegt wurde, ist ein furchtbarer Einzelfall. Doch in der häuslichen...
Das Land bricht auseinander
Armutsbericht
Das ist eine asoziale Entwicklung: Trotz seit Jahren ausgezeichneter Konjunkturdaten, trotz abnehmender Arbeitslosenzahlen und...
Problembewusstsein schärfen
Klinik-Keime
Manchmal hilft der Blick in die Nachbarschaft: Den Niederlanden ist es gelungen, den Antibiotika-Einsatz in der Tiermast um 58 Prozent zu reduzieren....
Aus historischer Verantwortung
Griechenland
Die Pflicht der Deutschen erfüllen, alles zu tun, damit Europa zusammenbleibt und gleichzeitig den Druck auf die Regierung in Athen hoch halten. Das...
Dämmen ist nur für die Dummen
Gebäudesanierung
Im November noch legt Wirtschafts- und Energieminister Sigmar Gabriel den Turbo ein. Er gibt die Losung aus: mehr Effizienz beim Energieverbrauch. Das...
Solides Etappen-Treffen
Kommentar
Die Frühjahrsvollversammlung der deutschen Bischöfe in Hildesheim könnte man als ein Etappen-Treffen umschreiben. Es standen mehr Verabredungen als...
Die Gefahr im Netz
Cyberkriminalität
Ein Kommentar von
Trickreiches Spiel mit der Statistik
Unterrichtsausfall
Der tagtägliche Unterrichtsausfall an den NRW-Schulen ist ein ständiges Ärgernis. Dass die Schulministerin die Erfassung der Fehlstunden lange mit dem...
Hauptsache, die Finanzen stimmen
Terminierung der...
Ein Kommentar von
Der falscheste Ort
Kommentar
Amerika, notorisch vor sich selbst auf der Hut, bleibt auch nach Missoula ein bis an die Zähne bewaffnetes Land, in dem Tag für Tag geschossen wird.
Die zweite Chance fürs Königreich
Referendum
Die Schotten haben sich in ihrem Referendum gegen die Unabhängigkeit entschieden - und für den Verbleib im Vereinigten Königreich. Das ist gut, aber...
Aus dem Ressort
„Lichtgrenze“, das Wort des Jahres, das keines ist
Sprachverirrung
Die Sprachwissenschaftler, die alljährlich eine Buchstabenkombination als die „des Jahres“ küren, müssen sehr verzweifelt gewesen sein. Hier ein...
„Lichtgrenze“, das Wort des Jahres, das keines ist
Sprachverirrung
Die Sprachwissenschaftler, die alljährlich eine Buchstabenkombination als die „des Jahres“ küren, müssen sehr verzweifelt gewesen sein. Hier ein...
Weltoffene Schützen
Muslimischer...
Im Leben geht bekanntlich mancher Schuss daneben. Der Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften tut sich keinen Gefallen mit einer...
Auf dem falschen Weg
Bundesliga-Sicherheitskon...
Ein Kommentar von
Segen und Fluch zugleich
Politik
Ein Kommentar von
Fotos und Videos
article
7075074
Das Drama der Wulffs geht weiter
Das Drama der Wulffs geht weiter
$description$
http://www.derwesten.de/meinung/das-drama-der-wulffs-geht-weiter-cmt-id7075074.html
2012-09-09 15:14
Meinung