Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Klimaanlagen

CO2 ist am besten für Klimaanlagen

05.03.2013 | 19:20 Uhr
CO2 ist am besten für Klimaanlagen
Den meisten Autofahrern dürfte es ziemlich egal sein, welches Kältemittel in der Klimaanlage ihres Autos zirkuliert. Foto: Getty Images/iStockphoto
Empfehlen
Kommentare

Alle bisher eingesetzten Kältemittel haben schwerwiegende Nachteile. Doch das jetzt eingesetzte Mittel, an dem Daimler vorläufig festhalten will, ist tausendmal klimaschädlicher als Kohlendioxid. Dabei gibt es ein Mittel, das ungefährlich und klimafreundlich ist: Kohlendioxid.

Den meisten Autofahrern dürfte es ziemlich egal sein, welches Kältemittel in der Klimaanlage ihres Autos zirkuliert. Sollte es aber nicht. Millionen Tonnen werden jährlich eingesetzt und landen nach kurzer Zeit überwiegend in der Umwelt.

Alle bisher eingesetzten Mittel haben schwerwiegende Nachteile. Die ersten waren Ozonschichtkiller und Treibhausgase in einem. Das jetzt eingesetzte Mittel, an dem Daimler vorläufig festhalten will, tausendmal klimaschädlicher als Kohlendioxid. Das neue Kältemittel ist bei Unfällen brandgefährlich, wird als starkes Umweltgift eingeschätzt und ist nebenbei auch noch sehr teuer. Dabei gibt es ein Mittel, das ungefährlich und klimafreundlich ist: Kohlendioxid (CO2). Das klingt in vielen Ohren unlogisch, ist das Gas doch bekannt als Ursache für die steigende Erderwärmung. Beim Einsatz in Kühlschränken und Klimaanlagen sieht dies aber anders aus, weil die Alternativen – siehe oben – auch für das Klima viel schädlicher sind.

Die deutsche Autoindustrie sollte zu ihrem einst abgegebenen und gebrochenen Versprechen zurückkehren, CO2 einzusetzen, auch wenn es Anfangsinvestitionen kostet. VW-Lenker Ferdinand Piëch scheint dafür zu sein. Schön wär’s.

Gerd Heidecke

Facebook
Kommentare
Fotos und Videos
Schalke schlägt Wolfsburg
Bildgalerie
Bundesliga
BVB verspielt 2:0 in Paderborn
Bildgalerie
Bundesliga