Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Klimaanlagen

CO2 ist am besten für Klimaanlagen

05.03.2013 | 19:20 Uhr
CO2 ist am besten für Klimaanlagen
Den meisten Autofahrern dürfte es ziemlich egal sein, welches Kältemittel in der Klimaanlage ihres Autos zirkuliert. Foto: Getty Images/iStockphoto
Empfehlen
Kommentare

Alle bisher eingesetzten Kältemittel haben schwerwiegende Nachteile. Doch das jetzt eingesetzte Mittel, an dem Daimler vorläufig festhalten will, ist tausendmal klimaschädlicher als Kohlendioxid. Dabei gibt es ein Mittel, das ungefährlich und klimafreundlich ist: Kohlendioxid.

Den meisten Autofahrern dürfte es ziemlich egal sein, welches Kältemittel in der Klimaanlage ihres Autos zirkuliert. Sollte es aber nicht. Millionen Tonnen werden jährlich eingesetzt und landen nach kurzer Zeit überwiegend in der Umwelt.

Alle bisher eingesetzten Mittel haben schwerwiegende Nachteile. Die ersten waren Ozonschichtkiller und Treibhausgase in einem. Das jetzt eingesetzte Mittel, an dem Daimler vorläufig festhalten will, tausendmal klimaschädlicher als Kohlendioxid. Das neue Kältemittel ist bei Unfällen brandgefährlich, wird als starkes Umweltgift eingeschätzt und ist nebenbei auch noch sehr teuer. Dabei gibt es ein Mittel, das ungefährlich und klimafreundlich ist: Kohlendioxid (CO2). Das klingt in vielen Ohren unlogisch, ist das Gas doch bekannt als Ursache für die steigende Erderwärmung. Beim Einsatz in Kühlschränken und Klimaanlagen sieht dies aber anders aus, weil die Alternativen – siehe oben – auch für das Klima viel schädlicher sind.

Die deutsche Autoindustrie sollte zu ihrem einst abgegebenen und gebrochenen Versprechen zurückkehren, CO2 einzusetzen, auch wenn es Anfangsinvestitionen kostet. VW-Lenker Ferdinand Piëch scheint dafür zu sein. Schön wär’s.

Gerd Heidecke

Facebook
Kommentare
Fotos und Videos
Gladbach verliert 2:4 in Freiburg
Bildgalerie
Gladbach
Passionsspiel in Essen
Bildgalerie
Karfreitag
Aus dem Ressort
Die gefühlte Unsicherheit
Rettungswesen
Die Unbilden unseres Gesundheitswesens sind im Rettungswagen angekommen. Es ist in mehrfacher Hinsicht bedenklich, wenn ein Patient ohne akute Not den Rettungsdienst ruft – um so schneller in die Obhut eines Arztes zu gelangen. Es ist zu einfach, dieses Vorgehen ausschließlich deshalb anzuprangern,...
Mit gesunder Zuversicht in eine erfolgreiche Zukunft
Kommentar
Eine wirklich wohltuende Haltung, die sich da beim Südwestfalen-Symposium an der Siegener Universität präsentierte: Kein Jammern und Verzagen, Stattdessen Aufbruchstimmung, Verantwortungsbereitschaft und allenthalben eine spürbare Zukunftszuversicht.
Grüne bitten ihre Wähler zur Kasse
Parteitag
Einer der erfolgreichsten Grünen aller Zeiten, Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann, grätscht mit massiver Kritik an den Steuerplänen in den Parteitag.
Dem enttarnten Moralprediger Hoeneß bleibt nur der Rücktritt
Kommentar
Die Fallhöhe ist enorm: Der Doppelmoral überführt, steht Uli Hoeneß steht vor den Trümmern seiner Reputation. Von den Bayern-Fans als Seele des Klubs verehrt, kann er seinem Verein nur noch einen letzten Dienst erweisen: indem er zurücktritt. Ein Kommentar
Sekt oder Selters - die neue Maxime beim VfL Bochum
Kommentar
Wir müssen an dieser Stelle nicht die Frage diskutieren, ob Peter Neururer der richtige Mann am richtigen Fleck zum richtigen Zeitpunkt ist. Die Führung des VfL Bochum sah nach den jüngsten Niederlagen Handlungsbedarf und wollte nicht warten, bis der Zug ganz abgefahren ist. Ein Kommentar.