Bsirske schützt die Lufthansa

Die Spartengewerkschaft Cockpit hat neue Streiks der Piloten bei der Lufthansa-Tochter Germanwings angekündigt.
Die Spartengewerkschaft Cockpit hat neue Streiks der Piloten bei der Lufthansa-Tochter Germanwings angekündigt.
Foto: imago
Der Verdi-Chef ist eigentlich dafür bekannt, Konzerne mit gewerkschaftlichen Mitteln zu quälen. Doch beim Streit mit Piloten stützt er die Lufthansa.

Essen.. Verdi-Chef Bsirske ist dafür bekannt, dass er gern die Muskeln spielen lässt. Ob im Öffentlichen Dienst, bei Amazon oder der Post greift der Grüne gern in die Kiste der tarifpolitischen Folterinstrumente, um die Konzerne zu quälen. Dass es ihm dabei nicht allein um das Wohl der Beschäftigten geht, sondern auch um das Werben neuer Mitglieder, versteht sich von selbst.

Damit ist wohl auch zu erklären, dass der mächtige Verdi-Vorsitzende nun gegen streikende Piloten austeilt und das Unternehmen Lufthansa in Schutz nimmt. Die gut verdienenden Flugzeug-Lenker sind nicht in seiner DGB-Gewerkschaft organisiert, sondern in ihrer eigenen Vereinigung Cockpit.

Deshalb bläst auch GDL-Chef Weselsky der Wind ins Gesicht. Im DGB-Lager hat er kaum Rückhalt. Weselsky seinerseits rüstet verbal auf und stellt der Bahn ein Ultimatum. Die Tarifauseinandersetzungen gewinnen an Schärfe.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE