Politik

Bei Sturm: Sicherheit geht vor

Sturmschäden durch das Tief "Niklas": Die Bahn hat in NRW den Betrieb eingestellt.
Sturmschäden durch das Tief "Niklas": Die Bahn hat in NRW den Betrieb eingestellt.
Foto: dpa

Vom kuscheligen Schreibtisch aus sah dieser Sonnenschein ja verlockend aus. Einmal auf der Straße verstanden wir: Orkan. So eine Art kleiner Ausnahmezustand.

Was in dieser Osterwoche über Deutschland wegfegt, rechtfertigt die Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Die Absage von Sport- und Freilicht-Veranstaltungen. Die Sperrung von Straßen. Auch den heftigsten Eingriff: Die Bahn in NRW hat den Betrieb eingestellt. Zehntausende strandeten auf den Bahnhöfen. Sicherheit geht vor.

Ob Launen der Natur oder Auswirkung des Klimawandels – die Rückversicherer, die für die Schäden aufkommen, stellen seit Jahren eine Zunahme der „Wetterereignisse“ fest. Die doch bequem gewordene Gesellschaft tut gut daran, ihre Infrastruktur sturmfester zu machen.

Für unser Beispiel Bahn bedeutet das: Mehr Abstand zwischen Bäumen und Strecke. Für Autofahrer: Langsamer fahren! Jeder Ast auf der Fahrbahn kann gefährlich werden. Denn der Natur können wir das nötige Handeln nicht aufzwingen Handeln müssen wir schon selber.

Mehr lesen