Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Windenergie

Ausbau mit Augenmaß

31.10.2012 | 18:24 Uhr
Ausbau mit Augenmaß
NRW will Windenergie deutlich ausbauen.Foto: dapd/Nigel Treblin
Empfehlen
Kommentare

Nordrhein-Westfalen öffnet die Wälder für die Windkraft – und rüttelt damit an einem Tabu. Die Nutzung kahler „Kyrill-Flächen“ und Nadelwälder für die Windernte muss aber im Konsens mit Kommunen und Anwohnern geplant und umgesetzt werden. Bis zu 200 Meter hohe Windräder bedeuten einen erheblichen Eingriff in unsere Kulturlandschaft.

Die Energiewende wird konkret und hat ihren Preis. Vorrangflächen für Windräder außerhalb der Wälder reichen im dicht besiedelten NRW nicht aus. Wenn bis 2020 bereits 15 Prozent des Stroms aus Windkraft produziert werden sollen, gibt es keine Alternative zur Nutzung von Waldflächen.

Für private Investoren wird der Wind aus dem Wald zum lukrativen Geschäft. Mit „Bürgerwindparks“ können die Erlöse vor Ort bleiben – und Proteste gegen die riesigen Windspargel mit dem jährlichen Scheck der Stromzahler deutlich gemindert werden. Das darf aber nicht dazu führen, dass künftig überall Windräder das Bild unserer Wälder dominieren. Der Ausbau verlangt Augenmaß. Schließlich hat der Wald auch eine wichtige Funktion als Erholungsraum.

Wilfried Goebels

Facebook
Kommentare
Fotos und Videos
Lkw kippt auf A42 um
Bildgalerie
Unfall
Blindgänger in Essen-Karnap
Bildgalerie
Bombenentschärfung
Aus dem Ressort
Die gefühlte Unsicherheit
Rettungswesen
Die Unbilden unseres Gesundheitswesens sind im Rettungswagen angekommen. Es ist in mehrfacher Hinsicht bedenklich, wenn ein Patient ohne akute Not den Rettungsdienst ruft – um so schneller in die Obhut eines Arztes zu gelangen. Es ist zu einfach, dieses Vorgehen ausschließlich deshalb anzuprangern,...
Mit gesunder Zuversicht in eine erfolgreiche Zukunft
Kommentar
Eine wirklich wohltuende Haltung, die sich da beim Südwestfalen-Symposium an der Siegener Universität präsentierte: Kein Jammern und Verzagen, Stattdessen Aufbruchstimmung, Verantwortungsbereitschaft und allenthalben eine spürbare Zukunftszuversicht.
Grüne bitten ihre Wähler zur Kasse
Parteitag
Einer der erfolgreichsten Grünen aller Zeiten, Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann, grätscht mit massiver Kritik an den Steuerplänen in den Parteitag.
Dem enttarnten Moralprediger Hoeneß bleibt nur der Rücktritt
Kommentar
Die Fallhöhe ist enorm: Der Doppelmoral überführt, steht Uli Hoeneß steht vor den Trümmern seiner Reputation. Von den Bayern-Fans als Seele des Klubs verehrt, kann er seinem Verein nur noch einen letzten Dienst erweisen: indem er zurücktritt. Ein Kommentar
Sekt oder Selters - die neue Maxime beim VfL Bochum
Kommentar
Wir müssen an dieser Stelle nicht die Frage diskutieren, ob Peter Neururer der richtige Mann am richtigen Fleck zum richtigen Zeitpunkt ist. Die Führung des VfL Bochum sah nach den jüngsten Niederlagen Handlungsbedarf und wollte nicht warten, bis der Zug ganz abgefahren ist. Ein Kommentar.