Auf fragilem Fundament

Bringt der Schlichterspruch die Tarifparteien bei ihrem Ringen um eine Einigung im Kita-Konflikt weiter?
Bringt der Schlichterspruch die Tarifparteien bei ihrem Ringen um eine Einigung im Kita-Konflikt weiter?
Foto: Julian Stratenschulte

Der Schlichterspruch muss nicht das Ende des Tarifstreits bedeuten. Aber die Chancen stehen gut, dass Erzieherinnen und Sozialarbeiter den Arbeitskampf beenden, weil es mehr Geld geben soll.

Ein kollektives Aufatmen aller Beteiligten und Betroffenen dürfte folgen: Die mehrwöchige Auseinandersetzung hat sichtlich an den Nerven des frustrierten Personals und von erschöpften Eltern gezerrt – aber auch die Kinder belastet, die oft an einem Tag nicht wussten, wer sie wohl am nächsten betreuen würde.

Kommt es zum Abschluss, wird dieser auf einem fragilen Fundament stehen: Die Forderungen der Gewerkschaften sind bei weitem nicht erfüllt – und die Belastungen für viele Städte zugleich so hoch, dass die Finanzierung zu einem weiteren Kraftakt wird.

Der Konflikt ist also beigelegt und doch wird er weiter schwelen. Auch übrigens, weil Erzieherinnen noch immer nicht verdienen, was sie für ihre Arbeit eigentlich verdient hätten.