Armutszeugnis für die Regierung

Es ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Armutszeugnis für Deutschland. Knapp drei Millionen Kinder und Jugendliche sind hierzulande von Armut und sozialer Ausgrenzung betroffen – also jedes fünfte Kind. Das Ruhrgebiet ist davon ganz besonders betroffen. Materielle Armut ist ein zentraler Risikofaktor für ein gutes Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen.

Es gehört zur großen Tragik der aktuellen Regierung, dass sie vor lauter EU- und weltweiten Problemen wie Finanz- und Flüchtlingskrise, Brexit, Ukraine und Syrien die steigende Kinderarmut in Deutschland etwas aus den Augen verloren zu haben scheint.

Dass Kinder in Deutschland in Zeiten bester wirtschaftlicher Entwicklung und einer schwarzen Null im Haushalt unter der Armutsgrenze leben müssen, ist beschämend und töricht. Wie kann es sich ein Land leisten, jedes fünfte Kind stark zu benachteiligen, wenn es sich um die Fachkräfte von morgen Sorgen machen muss? Denn eines ist sicher, wer in Armut aufwächst, hat nur äußerst geringe Chancen, sich aus eigener Kraft hoch zu arbeiten. Diese Ungerechtigkeit schreit zum Himmel.