Das aktuelle Wetter NRW 0°C
Bertelsmann-Studie

Arme Kinder, reiches Land

21.10.2012 | 18:11 Uhr
Funktionen

Im vergangenen Jahr lebten in Deutschland 367 .000 Kleinkinder in Armut – eine stattliche Großstadt. Die armen Kinder wird das reiche Land, in dem immer mehr Menschen in Ehren ergrauen, sehr bald brauchen.

Im internationalen Vergleich ist Deutschland reich. In der EU gilt es sogar als Wunderland: Viele saufen ab, wir schwimmen oben. Dennoch: Im vergangenen Jahr lebten hier 367.000 Kleinkinder in Armut – eine stattliche Großstadt.

Nun kann man über Armut streiten. Experten glauben, sie ausrechnen zu können, aber so einfach ist das natürlich nicht. Und der Blick über die Grenzen lehrt, dass die Griechen, die Portugiesen, die Bulgaren Armut anders spüren.

Das Revier ist – gegen den Trend – ganz oben in dieser Rangliste der Bedürftigkeit, die die Bertelsmann-Stitung vorgelegt hat. Sind wir total abgehängt? Die Wahrheit ist viel komplizierter. Diese Grenzen verlaufen ja nicht nur zwischen Revier und Münsterland, zwischen Düsseldorf und Duisburg. Sie verlaufen mitten in den Städten. Irgendwo zwischen Dortmund-Syburg und Nordstadt, zwischen Bredeney und Karnap.

Diese Quartiere, die Schulen dort und die Familien brauchen mehr: mehr Ganztag, mehr Hingucken, mehr „Finanzausgleich“. Die armen Kinder wird das reiche Land, in dem immer mehr Menschen in Ehren ergrauen, sehr bald brauchen.

Matthias Korfmann

Kommentare
22.10.2012
18:09
Ja, die Wahrheit ist tatsächlich viel komplizierter
von Vorwaerts_Nimmer_Rueckwaerts_Immer | #2

Nur noch ein bisschen mehr hingucken, ein bisschen Ganztagsschule , Finanzausgleich, dann wären die Probleme schnell gelöst.

Herr Korfmann, kann es sein, dass Sie die letzten Jahrzehnte auf einen Kugelsternenhaufen verbracht haben?

Gerade die idiotische Rundumalimentation und der Nannystaat ist das Problem.

Der Bürger wird träge, er bekennt sich noch nicht einmal zu seiner eigenen Lebensverantwortung.

Die "Studie" hat einen Gewissen Heizwert, alsobab damit in den Ofen.

22.10.2012
15:52
Arme Kinder, reiches Land
von Ismet | #1

Sehr geehrter Herr Korfmann,

ein schönes Plädoyer für die Kinder und deren Bedürfnisse.
Leider geht mir Ihr Kommentar nicht weit genug. Statt nur die in "ehren Ergrauten" Menschen zu betonen sollten Sie folgendes mehr Betonen:
Die Politik wie auch die Gesellschafft "muss" alles mobilisieren, um unseren Kindern die bestmögliche Ausbildung mit auf den Weg zu geben. Dazu ist Deutschland sehr wohl in der Lage. Nur wollen unsere Politiker in dieser Hinsicht nichts machen bzw. machen nur unzureichendes.

Ich gehe weiter Arbeiten, damit die "darbenden Banken" nicht weiter auf meine Steuern verzichten müssen.

Aus dem Ressort
Erst Athen, jetzt Madrid
Aufstand der Massen
Der rasante Aufstieg der Protestpartei Podemos in Spanien ist ein Albtraum für die etablierte Politik in Madrid und in Brüssel. Er zeigt, wie schnell...
Rigoroser Hüter des Wettbewerbs
Kommentar
Bundespolitisch ist die FDP weitgehend in der Versenkung verschwunden. Es scheint, als mache nur noch ein prominenter Liberaler von sich reden:...
Polizei muss sich zeigen - von Dietmar Seher
Politik
Taschendiebstahl ist eine Straftat. Und Vater Staat hat sein Möglichstes für die Sicherheit von Leben und Eigentum der Bürger zu tun.
Weißhelme gegen Epidemien
Ebola
Das Ebola-Virus ist auf dem Rückzug, und es ist richtig, dass die Bundeswehr jetzt darüber nachdenkt, ihren Einsatz im Westen Afrikas zu beenden. Viel...
Zulassung muss einfacher werden
Politik
Als Kinderlandverschickung und planwirtschaftliches Bürokratiemonster wurde die ehemalige ZVS verunglimpft. Zwar konnten Bewerber eine...
Die Kunden werden bestraft
Online-Banking
Es gibt sicher gute Gründe für die Postbank, ihren Kunden für Papierüberweisungen plötzlich Geld abzuknöpfen. Die blanke Kostenersparnis kann es nicht...
Der Griff nach unseren Daten
Politik
Die eine Wahl, die Facebook seinen Kunden lässt, ist nicht wirklich eine. Ein Kommentar von Jürgen Polzin.
Kritik an BVB-Trainer Klopp darf nicht länger tabu sein
Kommentar
Jürgen Klopps Anteil an der BVB-Krise wird vom Verein weiter gar nicht und von den Medien allenfalls halbherzig hinterfragt. Ein Kommentar.
Teure Transfers allein helfen dem VfL Wolfsburg nicht
Kommentar
Mit dem Schürrle-Transfer setzten die Wölfe ein Signal. Um die Bayern herauszufordern können, ist aber mehr als die VW-Kohle nötig. Ein Kommentar.
Keine Narren mehr - nur noch Clowns
Karneval und Islam
Im Oktober vergangenen Jahres zeigte ein irakisch-kurdischer Fernsehsender eine schräge Parodie auf den „Islamischen Staat“. Musiker, gewandet in die...
Der deutsche Handball hat wieder eine Perspektive
Kommentar
Trotz des unnötigen Ausscheidens im Viertelfinale gegen Katar müssen sich die deutschen Handballer nicht grämen. Ein Kommentar.
Konsumenten in Hochstimmung
Wirtschaft
Shoppen ist in, Sparen ist out: Die Konsumenten in Deutschland geben sich ganz dem Hier und Jetzt hin. Nach Erkenntnissen der Gesellschaft für...
Rekruten muss man gewinnen
Bundeswehr
Altkanzler Helmut Kohl nannte sie früher die „Armee unserer Söhne“. Nach Lektüre des aktuellen Berichts des Wehrbeauftragten fängt man an, sich um...
Steuermilliarden in akuter Gefahr
Griechenland
Griechenlands Regierung aus Linken und Ultra-Nationalisten hält unbeirrt an ihren Wahlkampfansagen fest. Das war zu erwarten und zu befürchten. Jetzt...
Ampelmann wird keine Frau
Dortmund
Schade aber auch. Dortmunds Stadtverwaltung schmettert aus vordergründig formalen Gründen und mit einem wohl berechtigten Verweis auf finanzielle Nöte...
Vergessen und verdrängen
Auschwitz-Gedenken
Auschwitz ist und bleibt das Symbol für die unmenschlichen Verbrechen des deutschen Faschismus. Ein Symbol für die von den Nazis industriell...
Im Sinne der Allgemeinheit
Lärm
Nachbarn von Sportplätzen werden ungläubig den Kopf schütteln. Noch mehr Lärm, wo die Belastungsgrenze doch ohnehin und schon längst überschritten...
Städte haben eine Sorgfaltspflicht
Urteil
Die Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts, dass die klagenden Mendener Bürger kein zweites Mal für die Baukosten einer Straße herangezogen werden...
Gefahr droht nun von Einzeltätern
Islamismus
Die Zeit des Abwiegelns ist vorbei. Die Terrorgefahr in NRW ist nach den Attentaten in Paris und der Änderung der mörderischen Strategie der sich im...
Was will Tsipras?
Griechenland
Warum so viel Aufregung in Europa über den Konfliktkurs des neuen griechischen Premierministers Alexis Tsipras? Schließlich macht Tsipras jetzt nur...
Das Vermächtnis eines großen Deutschen
Richard von Weizsäcker
Herausragende Persönlichkeiten verschwenden nicht überbordend viele Gedanken darauf, welchen Platz sie einst in den Geschichtsbüchern einnehmen...
Die Missionare kommen zu uns
Kommentar
Die Zeiten haben sich verändert, und so müssen auch die Begriffe eben dieser Veränderung angepasst werden. Zumindest aber die Perspektive, unter denen...
Kalkuliertes Risiko
Kommentar
Die Hagener Hundertwasser-Ausstellung soll sich in den nächsten Wochen und Monaten zu einem kulturellen Leuchtturm mit einer großen Strahlkraft weit...
Leben im Hier und Jetzt
Konsum
Wirtschaft ist Psychologie - manchmal meint man, nicht zur Hälfte, sondern zu 90 Prozent. Das scheint insbesondere für die Bereitschaft der...
Monika Willer zum BGH-Urteil über Spenderkinder
Kommentar
Kinder haben Anspruch darauf zu erfahren, wer ihr Vater ist – unabhängig vom Alter. Ein anderes Urteil hätte der Bundesgerichtshof gar nicht sprechen...
Der falscheste Ort
Kommentar
Amerika, notorisch vor sich selbst auf der Hut, bleibt auch nach Missoula ein bis an die Zähne bewaffnetes Land, in dem Tag für Tag geschossen wird.
Die zweite Chance fürs Königreich
Referendum
Die Schotten haben sich in ihrem Referendum gegen die Unabhängigkeit entschieden - und für den Verbleib im Vereinigten Königreich. Das ist gut, aber...
Die Vernunft der Schotten muss belohnt werden
Kommentar
Die Schotten haben sich in ihrem Referendum gegen die Unabhängigkeit entschieden - und für den Verbleib im Vereinigten Königreich. Das ist gut, aber...
Der Linken geht ein Stück Professionalität verloren
Linke-Parteitag
Von einem Aufbruch ist die Partei Die Linke nach der Wahl von Katja Kipping und Bernd Riexinger zur neuen Führungsspitze weit entfernt. Im Gegenteil:...
Der Mut der Verzweiflung
Thyssen-Krupp
Ist es Mut oder pure Verzweiflung, die Vorstand und Aufsichtsrat von Thyssen-Krupp zum Abschied aus dem Stahlgeschäft in Übersee treiben? Es ist ganz...
Aus dem Ressort
„Lichtgrenze“, das Wort des Jahres, das keines ist
Sprachverirrung
Die Sprachwissenschaftler, die alljährlich eine Buchstabenkombination als die „des Jahres“ küren, müssen sehr verzweifelt gewesen sein. Hier ein...
„Lichtgrenze“, das Wort des Jahres, das keines ist
Sprachverirrung
Die Sprachwissenschaftler, die alljährlich eine Buchstabenkombination als die „des Jahres“ küren, müssen sehr verzweifelt gewesen sein. Hier ein...
Weltoffene Schützen
Muslimischer...
Im Leben geht bekanntlich mancher Schuss daneben. Der Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften tut sich keinen Gefallen mit einer...
Auf dem falschen Weg
Bundesliga-Sicherheitskon...
Ein Kommentar von
Segen und Fluch zugleich
Politik
Ein Kommentar von
Fotos und Videos
Erinnerungen an von Weizsäcker
Bildgalerie
Trauerfall
Maren Gilzer ist Dschungelkönigin 2015
Bildgalerie
Dschungelcamp
article
7215252
Arme Kinder, reiches Land
Arme Kinder, reiches Land
$description$
http://www.derwesten.de/meinung/arme-kinder-reiches-land-cmt-id7215252.html
2012-10-21 18:11
Meinung