An den Problemen änderte sich nichts

Griechenland muss bis zum kommenden Freitag einen Kredit von 300 Millionen Euro an den IWF zurückzahlen.
Griechenland muss bis zum kommenden Freitag einen Kredit von 300 Millionen Euro an den IWF zurückzahlen.
Foto: Simela Pantzartzi

Nur wenige Tage noch, dann droht Griechenland der Staatsbankrott. Der Berliner Krisengipfel soll ein „allerletzes Kompromissangebot“ gemacht haben, Premier Tsipras konterte mit einem Reformpaket: Man wendete sich gelangweilt ab, wenn die Zeit nicht tatsächlich knapp würde für die Griechen.

Nüchtern betrachtet, brächte eine Einigung auf der Zielgeraden neue griechische Reformversprechen, deren Haltbarkeit bekanntermaßen fragil sind sowie weitere Milliardenzusagen, die die Finanznot des Landes nur kurzfristig milderten.

Bemühungen um Griechenland gescheitert

Dass die Bemühungen um Griechenland nicht längst gescheitert sind, zeigt die Ernsthaftigkeit, mit der die EU um den Bestand der Gemeinschaft kämpft. Doch es wird schwer fallen, einen abgewendeten "Grexit" als Erfolg zu verkaufen, weil dies in letzter Konsequenz nichts anderes bedeutete als ein Ausscheiden Griechenlands.

Denn die Verantwortung für den Schwerstpflegefall bleibt so oder so in internationaler Hand.