Ampelmann wird keine Frau

In Dortmund kommen die Ampelfrauen nicht.
In Dortmund kommen die Ampelfrauen nicht.
Foto: K.-J. Hildenbrand/Archiv

Schade aber auch. Dortmunds Stadtverwaltung schmettert aus vordergründig formalen Gründen und mit einem wohl berechtigten Verweis auf finanzielle Nöte eine Gleichstellungsinitiative ab.

Sozialdemokraten und Grüne aus der Bezirksvertretung Innenstadt-West hatten für die Einführung von Ampelfrauen plädiert und damit ein internationales Medienecho ausgelöst.

Das half jedoch ebenso wenig weiter wie der Hinweis darauf, dass Ampelfrauen – rot und grün – durch Haarpracht und Kleidchen mehr Leuchtfläche hätten und somit auch zu einer erhöhten Verkehrssicherheit beitrügen.

Hübscher wäre die weibliche Variante der Ampelmännchen auf jeden Fall gewesen. Dass sie nun nicht kommt, weil nicht die Bezirksvertretung, sondern der Rat für eine derart bedeutsame Änderung im Stadtbild zuständig ist und der aber einen solchen Vorstoß (bislang) verweigert, ist bedauerlich.

Aber vielleicht doch nicht das letzte Wort.