Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Ärztehonorare

Ärzteprotest - die Grenzen des Verständnisses

10.10.2012 | 20:07 Uhr

Der Streit um die Honorare der niedergelassenen Ärzte ist am Grünen Tisch beigelegt worden. Drei bis vier Prozent bekommen die Mediziner mehr. Trotzdem standen manche Patienten gestern an Rhein und Ruhr vor verschlossenen Praxen. Klingt, als bekämen die Ärzte den Hals nicht voll, die – nicht zu vergessen – ohnehin in den vergangenen fünf Jahren ein sattes Honorarplus von 17 Prozent verbuchen konnten. Aber: Zum einen hat sich gestern mit den freien Ärzteverbänden nur eine Minderheit an den Protesten beteiligt; zum anderen richtet sich die Kritik zwar auch, aber nicht nur gegen die Höhe der Vergütung, sondern auch die Art und Weise, wie sie ermittelt wird. Die Berechnung der ärztlichen Honorare ist in der Tat von einer abstrus anmutenden Komplexität und führt zu Verteilungs-Ungerechtigkeiten. Eine Entflechtung dieses Dickichts ist in der Tat bitter nötig; gleichzeitig aber auch eine kritische Auseinandersetzung mit der ärztlichen Selbstverwaltung, die ein gerüttelt Maß Mitschuld an der Misere trägt und an Bürokratismus und Intransparenz krankt.

Jetzt fordern manche Ärztevertreter aber zudem die Bezahlung sämtlicher medizinischer Leistungen in den Praxen. Woher das Geld dafür kommen soll, sagen sie nicht. Die geringere Entlohnung pro ärztlicher Dienstleistung werden die Mediziner kaum hinnehmen. Genauso wenig werden die besser Verdienenden unter den Ärzten bereit sein, der Gerechtigkeit halber erhebliche Einkommenseinbußen hinzunehmen. Dann müssten die Patienten die Rechnung in Form höherer Betragssätze zahlen. Schließlich hat der Gesetzgeber nicht aus Bösartigkeit die Bezahlung ärztlicher Leistungen gedeckelt, sondern weil das Gesundheitssystem zwar milliardenschwer, aber nicht unerschöpflich ist.

Es ist wie so oft im deutschen Gesundheitswesen: Das Wünschenswerte hat einen hohen Preis. Das gilt für höhere und gerechtere Ärztehonorare genauso wie für die bessere Vergütung von Pflegepersonal und Arzthelferinnen oder eine möglichst allerorten fußläufige Nähe von Praxen und Krankenhäusern. Wetten: Patienten, die jetzt noch Verständnis für ihren so arg gebeutelten Herrn Doktor haben, würden spätestens dann auf die Barrikaden gehen, wenn die Politik einmal mehr die Beitragssätze erhöhen müsste, um all diesen Wünschen entgegenzukommen.

Jan Jessen

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Das Risiko trägt der Steuerzahler
Atomrückbau
Was es am Ende kosten wird, die Atomkraft in Deutschland abzuwickeln, lässt sich nur schätzen. 36 Milliarden Euro stehen dafür in den Konzernbüchern –...
Wenn die Dreistigkeit siegt
Fifa-Skandal
Dreistigkeit siegt oft im Leben, und genauso dürfte es auch wieder beim Skandal um den Fußball-Weltverband Fifa sein. Die Polizei verhaftet...
Kaeser fehlt das Gespür
Siemens
Siemens-Chef Joe Kaeser steht vor der ersten großen innerbetrieblichen Auseinandersetzung seiner noch jungen Amtszeit. Es steht außer Frage, dass der...
Mehr Geld für die Bildungsrepublik
Politik
Da hat sich der eine oder andere Kämmerer wohl zu früh gefreut: Während das streikende Kita-Personal aus der Streikkasse finanziert wird, sollten die...
Eine Steilvorlage für die Lokführer
Bahn-Tarifeinigung
Tarifkonflikt bei der Deutschen Bahn mit der Gewerkschaft EVG ist beendet. Jetzt kommt es auf die Schlichtung mit der Lokführergewerkschaft GDL an.
Mit heißer Nadel gestrickt
Flüchtlings-Quoten
Wie schon beim Projekt „Zerstörung von Schlepper-Booten“ sind die Pläne der EU-Kommission für die faire Verteilung der Flüchtlinge mit glühender Nadel...
Blatter ist die falsche Wahl
Fifa-Skandal
Man kann Sepp Blatter, dem Präsidenten des Weltfußball-Verbandes Fifa, eine Menge Dinge vorwerfen. Nur eine Sache nicht: Dass er naiv sei. Der...
Auf Minister Müller hören
Flüchtlinge
Migration ist kein Problem, das man lösen kann. Es ist eine Realität, die man managen muss“, sagt William Lacy Swing, Chef der Genfer Internationalen...
Mit Haken und Ösen
Bahn-Tarifstreit
Nur Blauäugige behaupten, nach der Einigung mit der EVG sei im Tarifstreit bei der Bahn die Kuh vom Eis. Dass sich der Konzern mit der „braveren“...
Nebenwirkungen
Elektronische...
Wo haben Sie eigentlich Ihren Impfausweis? Den Blutspendepass? Organspendeausweis? Krankenkassenkarte? Alles griffbereit? Glückwunsch, Sie sind...
Das Maß ist übervoll
Fifa-Skandal
Sepp Blatter wäre nicht Sepp Blatter, wenn er Rücktrittsgedanken nicht sofort und unmissverständlich zurückgewiesen hätte. Nein, natürlich will der...
Die Verantwortung zählt, nicht die sexuelle Orientierung
Klartext
Die Iren haben sich in einer Volksabstimmung dafür ausgesprochen, dass Homosexuelle ebenfalls heiraten dürfen – mit gleichen Rechten und Pflichten....
Es geht um mehr Wertschätzung
Klartext
Der unbefristete Streik der Erzieher in kommunalen Kitas bringt Eltern, Großeltern und Arbeitgeber zunehmend an die Grenzen der Belastbarkeit. Doch...
Der Streit um das billige Fleisch
Fleischpreise
Wenn etwas billiger wird, ist das eigentlich eine gute Nachricht. Bei den meisten von uns ist das Portemonnaie ja nicht so prall gefüllt, als dass...
Köstliches Klimpern
Bargeld
In Zeiten des digitalen Wandels ist vieles verschwunden, was uns einst lieb und teuer war – Filme für den Fotoapparat etwa oder bei vielen Menschen...
In den sauren Apfel beißen
Kita-Streik
Die Eltern haben den Kaffee auf. Nach drei Wochen ohne Kinderbetreuung ist viel Fantasie bei der Unterbringung des Nachwuchses gefragt. Das...
Schutzhüllen fallen
Blackbox im Auto
Mit Blick auf den Geldbeutel ist das Angebot nur zu verlockend: Blackbox ins Auto, Datenverkehr zum Versicherer starten, defensiv fahren und jede...
Ein echtes Plus an Transparenz
Ärztefehler
Es ist gut, dass über Behandlungsfehler mittlerweile offen diskutiert wird. Die Zahlen, die von den Krankenkassen regelmäßig veröffentlicht werden,...
Fremdenfeindliches Denken
Flüchtlinge
Die Situation in den Flüchtlingsunterkünften ist angespannt, der Umgang mit vielen Bewohnern schwierig: Das rechtfertigt womöglich strenge Regeln,...
Extreme Belastung für alle
Flüchtlinge
Nun also deutlich höhere Flüchtlingszahlen und damit alles, was Land, Städten und Gemeinden in noch größere Schwierigkeiten bringen wird als ohnehin...
Von der Leyens Selbstverteidigung
Bundeswehr
Der Versuch ist nicht strafbar. Aber wie der Waffenhersteller Heckler & Koch beim MAD vorfühlte - das ist dreist. Ein Kommentar von Miguel Sanches.
Wundersamer Wandel
Sauerland-Tourismus
Keine Sorge, die Koordinaten haben sich nicht verschoben. Das Sauerland liegt in Südwestfalen. Das Sauerland ist viel älter als Südwestfalen und...
Die Kernenergie war ein äußerst teures Experiment
Atom-Ausstieg
Vor einem Jahr gab es Berichte über Pläne von RWE, Eon und EnBW, ihr gesamtes Atomgeschäft auf den Bund zu übertragen. Die bisherigen Rückstellungen...
Die Freiheit und die Menschenwürde
Sterbehilfe
Zu den allermeisten Fragen gibt es in der Gesamtbevölkerung, zwischen Fachleuten und unter den Abgeordneten, die ein Gesetz beschließen, sehr...
Ein Lob für gute Ideen in Südwestfalen
EU-Fördermittel
Die Europäische Union wird selten gelobt. Das ist nachvollziehbar, denn momentan gibt sie angesichts unwürdiger Streitereien über Aufnahmequoten für...
Keine rosige Zukunft
Flughafen Kassel-Kalden
Ein Kommentar von
Normkörper gibt es nicht
Übergewicht
Jedes sechste Kind ist fettleibig. Lebensstil der Schwangeren könnte Übergewicht beim Kind begünstigen. Wenn Untergewicht zum Problem wird:“ Diese...
Höchste Eisenbahn für die Schlichter
Bahnstreik
Pendler, Urlauber und selbst Lokführer, so ist zu hören, atmen auf. Der Streik ist zu Ende, der Streit im Tarifkonflikt zwischen der Gewerkschaft...
Der falscheste Ort
Kommentar
Amerika, notorisch vor sich selbst auf der Hut, bleibt auch nach Missoula ein bis an die Zähne bewaffnetes Land, in dem Tag für Tag geschossen wird.
Die zweite Chance fürs Königreich
Referendum
Die Schotten haben sich in ihrem Referendum gegen die Unabhängigkeit entschieden - und für den Verbleib im Vereinigten Königreich. Das ist gut, aber...
Fotos und Videos
Zu Besuch bei der WAZ
Bildgalerie
Fotostrecke
Tacken 2015 - Gala im Stadion
Bildgalerie
Preisverleihung
article
7183691
Ärzteprotest - die Grenzen des Verständnisses
Ärzteprotest - die Grenzen des Verständnisses
$description$
http://www.derwesten.de/meinung/aerzteprotest-die-grenzen-des-verstaendnisses-id7183691.html
2012-10-10 20:07
Meinung