Wasser und Vitamine: Die Haut frisch aussehen lassen

Die Jahre vergehen - und hinterlassen Spuren im Gesicht. Doch die Fältchen müssen nicht immer so ausgeprägt sein. Wichtig ist in erster Linie ein gesunder Lebensstil.

Berlin.. Dazu gehört: ausreichend schlafen und viel trinken - mindestens 1,5 Liter Wasser pro Tag. Dazu rät die Stiftung Warentest. Außerdem empfiehlt sie, nicht zu rauchen, da dadurch die Haut-Elastizität geschädigt wird, die Haut gut vor UV-Strahlung zu schützen und sich gut zu ernähren: Obst und Gemüse enthalten Vitamine und Pflanzenstoffe wie Polyphenole und Karotinoide, die gegen freie Radikale nützen.

Daneben ist eine gute Hautpflege wichtig, also die Haut mit genügend Feuchtigkeit zu versorgen. Aloe Vera ist dafür ein guter Inhaltsstoff, genau wie Allantoin, das in Ahorn, Weizenkeimen und Schwarzwurzeln enthalten ist. Körperöle mit Argan-, Mandel- oder Jojobaöl sind ebenfalls hilfreich. Nützt das nichts, lässt sich etwa Hyaluronsäure gegen Fältchen einsetzen - es bindet viel Feuchtigkeit, dadurch kann es die Haut aufpolstern. Ein Arzt kann Hyaluronsäure auch injizieren.

Spezielle Anti-Aging-Cremes bringen der Stiftung Warentest zufolge keine sichtbaren Verbesserungen bei Fältchen. Sie hat aktuell neun Produkte getestet. Dafür cremten sich 270 Frauen vier Wochen lang morgens und abends eine Gesichtshälfte mit der Creme ein - für die andere Gesichtshälfte nahmen sie eine normale Feuchtigkeitscreme. Beide Gesichtshälften wurden vorher und nachher fotografiert. Diese Fotos wurden im Anschluss verglichen.

Das Ergebnis: Eine laut Werbeaussage sichtbare Wirkung gegen Falten konnte nicht festgestellt werden. Die neun Cremes erhielten deshalb die Note "mangelhaft".