Immer am Limit im 208

Fuhr allen davon: der Peugeot 208 WRX.
Fuhr allen davon: der Peugeot 208 WRX.
Foto: Peugeot
Was wir bereits wissen
Der Autohersteller Peugeot ist wieder voll auf Erfolgskurs, sowohl auf dem deutschen Markt als auch bei der Rallycross-Weltmeisterschaft. Die Löwen-Marke schafft es hier sogar aufs Treppchen.

Peugeot ist wieder auf der Überholspur. Das gilt auf dem deutschen Markt durch die Modelloffensive, vor allem aber in der Rallycross-Weltmeisterschaft. In deren zweiter Saison läuft’s richtig gut für die Löwen-Marke.

Exemplarisch für die ansprechenden Ergebnisse im laufenden Wettbewerb war das zweite Deutschland-Rennen vor wenigen Tagen im norddeutschen Buxtehude. Dort fuhr das Team Peugeot-Hansen mit beiden Fahrern aufs Podium – jeweils im 550 PS starken Peugeot 208 WRX (2,0-Liter Hubraum, Allrad mit Sechsgang-Schalter). Auf dem Estering bei Hamburg kam Davy Jeanney als Erster ins Ziel. Der 28-jährige Franzose fuhr die Konkurrenz in Grund und Boden: Er entschied drei der vier Vorläufe für sich, gewann das Halbfinale und landete im Finale einen Start-Ziel-Sieg. „Es war ein fantastischer Erfolg“, sagte der bescheiden auftretende Jeanney.

Peugeot-Hansen auf Platz 3 in der Teamwertung

Sein Kollege Timmy Hansen, Sohn des Teamchefs Kenneth Hansen, fuhr auf einen beachtlichen dritten Rang. „Ich war nah am Limit“, sagte der überglückliche Schwede (22). Damit belegt Peugeot-Hansen in der Teamwertung Platz 3. Am morgigen Samstag starten die Trainingsläufe für den sechsten WM-Lauf, der im schwedischen Höljes stattfindet. Weitere Termine der Rallycross-WM: u.a. Trois Rivières (Kanada, 8. August), Lohéac (Frankreich, 6. September) und San Luis (Argentinien, 29. November).