Klopp bleibt Opel treu

Ex-BVB-Trainer Jürgen Klopp erklärt im Opel-Werbespott Joachim Król (links) die App von Opel OnStar.
Ex-BVB-Trainer Jürgen Klopp erklärt im Opel-Werbespott Joachim Król (links) die App von Opel OnStar.
Foto: Opel
Was wir bereits wissen
Trainer Jürgen Klopp verabschiedete sich in diesem Jahr von Borussia Dortmund. Der Autohersteller Opel kann jedoch weiter auf sein sympathisches Werbe-Aushängeschild zählen.

Es war der Abschied des Jahres. Trainer Jürgen Klopp sagte bei Borussia Dortmund „Auf Wiedersehen“. Treu bleibt er dagegen dem Autohersteller Opel. Seit 2012 ist die Marke mit dem Blitz wieder als Sponsor im Fußball vertreten. Während die Werbebanden in den Stadien von Bayer Leverkusen, Mainz 05, SC Freiburg und Borussia Dortmund auf die neuesten Modelle von Opel hinweisen, ist und bleibt Jürgen Klopp das Sprachrohr der Marke.

Neue Modelle und sympathischer Markenbotschafter

Nachdem der Traditionshersteller zwischenzeitlich nur noch 6,5 Prozent Marktanteil in Deutschland hatte, war es höchste Not, in Rüsselsheim etwas zu ändern. Das Image der Marke musste verbessert werden, um den Marktanteil in Zukunft wieder auf zweistellige Werte zu steigern. Dass es seit ein paar Jahren wieder bergauf geht, liegt sicherlich an den neu gestarteten Modellen Adam, Cascada, Corsa oder Insignia, die nun deutlich moderner und attraktiver geworden sind. Ein großer Anteil am wiederkehrenden Erfolg liegt aber auch am Fußball-Sponsoring und damit verbunden cleverem Marketing. Wenn es einer kann, eine Mannschaft vom 18. Tabellenplatz in nur 17 Spielen in die Europa League zu führen, dann Jürgen Klopp. Genauso erfolgreich übermittelt er als Markenbotschafter auf sympathische Art und Weise in diversen Werbespots die Vorzüge eines heutigen Opels.

Auch wenn Opel noch nicht in der Europa League spielt, konnten die Rüsselsheimer im April dieses Jahres den Marktanteil auf 7,3 Prozent steigern und somit die Abstiegsränge sicher verlassen. Mit dem neuen Kleinstwagen Karl und dem ab Herbst neu startenden Astra ist Opel auf einem guten Weg in die obere Tabellenhälfte. Vielleicht gibt es ja noch das Comeback des Jahres. (the)