Ordnung im Oberstübchen

Der Vorher-Nachher-Effekt fällt beim Dachausbau
meistens verblüffend aus
Der Vorher-Nachher-Effekt fällt beim Dachausbau meistens verblüffend aus
Foto: FOTOS: VELUX

Essen.. Das Dachgeschoss ist weitgehend ungenutzt oder fristet als dunkler Speicher oder Abstellkammer ein trostloses Dasein? Dann bietet sich ein Dachausbau geradezu an. Der Lohn für die Umbaumühen ist zusätzlicher und günstiger Wohnraum. Wie bei den meisten Dingen des Lebens spielt die richtige Planung dabei die Hauptrolle.

Ob Kinderzimmer, Küche, Loft oder Badezimmer – sämtliche Wohnkonzepte lassen sich mit der richtigen Planung im Dachgeschoss umsetzen. Der Ausbau erhöht dabei nicht nur den Platz und den eigenen Wohnkomfort, sondern steigert obendrein den Wert der Immobilie. Vor dem Ausbau sollten die baulichen Gegebenheiten durch einen Dachdeckerbetrieb geprüft werden. Denn nicht jeder Dachboden ist für den Ausbau geeignet. Um eine angenehme Raumhöhe zu erhalten, sollte die Dachneigung nicht die 35 Grad unterschreiten. Die Raumhöhe sollte mindestens 2,30 Meter betragen, um den Platz als Wohnraum zu nutzen.

Da ein Dachausbau möglicherweise genehmigungspflichtig ist, sollte das örtliche Bauamt das Vorhaben prüfen. Dabei werden die Sicherheitsbestimmungen, der wohnliche Standard und die Einhaltung des Wärmeschutzniveaus beachtet. Maßnahmen zur Energieeinsparung und zur Minderung des CO2-Ausstoßes lassen sich durch die KfW-Bankengruppe bezuschussen. Neben der optimalen Belichtung durch Dachfenster ist ein angenehmes Wohnraumklima wichtig. Moderne Dämmstoffe ermöglichen das ganze Jahr über ein komfortables Klima, indem sie im Sommer vor Hitze und im Winter vor Kälte schützen. In Kombination mit dringend notwendigen, luftdichten Abdichtungen reduzieren sie gleichzeitig die Heizkosten in den kalten Monaten auf ein Minimum. Damit die Abdichtungsebene funktioniert und das Gebäude vor Feuchteschäden geschützt bleibt, müssen alle verwendeten Werkstoffe bestens aufeinander abgestimmt werden. Hier sind Systeme, bestehend aus Klimamembranen und dazugehörigen Klebe- und Dichtprodukten, die komplett von einem Hersteller kommen, zu bevorzugen. Durch Dachgauben gewinnt der Raum an Größe und an Stehhöhe, was vor allem bei kleineren Dachzimmern und einem niedrigen Kniestock von Vorteil ist. Da Gauben das Erscheinungsbild des gesamten Gebäudes verändern, sind sie in den meisten Fällen genehmigungspflichtig. (jain/dach.de)