Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Politik

Die neue Chefin in Mainz

16.01.2013 | 16:32 Uhr
Die neue Chefin in Mainz
Der ehemalige rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck (SPD, rechts) und Hendrik Hering, Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion in Rheinland-Pfalz, gratulieren Malu Dreyer.Foto: dapd

Malu Dreyer ist zur neuen Ministerpräsidentin im Bundesland Rheinland-Pfalz gewählt worden. Sie hat die Krankheit Multiple Sklerose.

Malu Dreyer ist die neue Ministerpräsidentin des Bundeslandes Rheinland-Pfalz. Sie löst Kurt Beck ab, der sehr lange Regierungschef war. Malu Dreyers Vorname ist eigentlich Marie-Luise, aber als Kind mochte sie diesen Namen nicht. Als sie 13 Jahre alt war, sagte sie zu ihren Eltern: „Ab heute heiße ich Malu.“

Malu Dreyer ist 51 Jahre alt und Mitglied der Partei SPD. Bisher war sie Ministerin für Arbeit, Soziales und Gesundheit in Rheinland-Pfalz. Manche hat es überrascht, dass sie das anstrengende Amt der Ministerpräsidentin übernehmen will. Denn Malu Dreyer hat die Krankheit Multiple Sklerose. Das hat zum Beispiel zur Folge, dass sie ab und zu den Rollstuhl nimmt, wenn sie eine längere Strecke zurücklegen muss.

Kurt Beck ging vorzeitig

Eine Wahl gab es in Rheinland-Pfalz zuletzt nicht. Malu Dreyer wurde deswegen Ministerpräsidentin, weil ihr Vorgänger Kurt Beck das Amt vorzeitig abgegeben hat. Ihm geht es gesundheitlich nicht so gut, dass er weitermachen kann.

Malu Dreyer kommt aus der Stadt Trier. Das ist fast 150 Kilometer von Mainz entfernt. Ihr Mann Klaus Jensen ist Oberbürgermeister von Trier. Jeden Morgen lässt sich Malu Dreyer nach Mainz fahren.

Die neue Ministerpräsidentin wohnt mit ihrem Mann an einem besonderen Ort nahe einem Kloster in Trier. Fast wie in einem kleinen Dorf leben hier junge und alte Menschen, Behinderte und Nicht-Behinderte zusammen. Auch Ehepaare mit und ohne Kinder sowie Studenten wohnen hier. Das Wohnprojekt heißt Schammatdorf.

Die Krankheit Multiple Sklerose (abgekürzt: MS) ist eine Entzündung der Nerven.

Wenn man die Krankheit hat, spürt man ein Kribbeln oder Lähmungen. Man ist schnell müde, kann manchmal nicht richtig sehen oder verliert das Gleichgewicht.

Multiple Sklerose ist die zweithäufigste Nervenkrankheit bei jungen Erwachsenen.

Auf der Welt leiden mehr als eine Million Menschen an Multipler Sklerose, es sind doppelt so viele Frauen wie Männer.

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Im Erbsenbeet herrscht Ordnung
Schule
Im Schulgarten wird fleißig geackert, damit bald ganz viel blüht und wächst
Fußballer, macht mit bei den Mini-Champions!
Sport
Die NRZ lädt 32 E-Junioren-Teams zu einem großen Turnier ein. Am 13. Juni wird in Moers eine eigene Champions League veranstaltet. Meldet euch an!
„Die bewegte Schulpause“ lässt Kinder springen und rennen
Bewegung
Ein neues Projekt des Arztes Dietrich Grönemeyer soll Kinder in der Schule mehr zur Bewegung anregen. Sie sollen mehr Sport im Schulalltag machen.
Viel Obst und Gemüse bei der Aktion „Gesundes Pausenbrot“
Ernährung
Die Grundschule Günnigfeld in Bochum beteiligte sich an der Aktion „Gesundes Pausenbrot“. Es wurde geschnibbelt, geschmiert und gegessen. Lecker!
Ja, wer singt denn da?
Fernsehen
Beim 60. Eurovision Song Contest treten 40 Länder an. Sogar ein Australier darf diesmal mitmachen: Guy Sebastian zählt zu den Favoriten.
Fotos und Videos
"Das sichere Fahrrad"
Bildgalerie
Malwettbewerb
Willis wilde Wege
Bildgalerie
Interview
Klassenbesuch in Bochum
Bildgalerie
Schulbesuch
article
7488300
Die neue Chefin in Mainz
Die neue Chefin in Mainz
$description$
http://www.derwesten.de/leben/kindernachrichten/die-neue-chefin-in-mainz-id7488300.html
2013-01-16 16:32
Kindernachrichten