Wird die Apple Watch ein Flop?

Anfang März soll angeblich endlich die heiß ersehnte Apple Watch erscheinen. Eine neue Studie zeigt nun jedoch, dass die Smartwatch vielleicht gar nicht so heiß ersehnt ist, wie gedacht.

Meterlange Menschenschlangen vor den Apple-Läden und eine Vorfreude wie an Weihnachten: Das sind normalerweise typische Phänomene, bevor ein neues Produkt der beliebten Marke erscheint. Dieses Szenario erhoffen sich die Verantwortlichen auch für den Launch der Apple Watch. Der könnte jedoch möglicherweise durch rekordverdächtiges Desinteresse Schlagzeilen machen.

Das Problem ist dabei nicht so sehr die Apple Watch an sich, sondern das Konzept der sogenannten Fitnesstracker. Eine Studie der Investmentbank "Baird's William Power" ergab, dass 85 Prozent der Befragten den Kauf eines solchen Gadgets erst gar nicht anstreben. Das berichtet der Wirtschafts-Nachrichtendienst "Fortune". Von 3.400 befragten US-Bürgern würden lediglich 4,6 Prozent die Apple-Variante kaufen. Damit liegt diese an zweiter Stelle hinter dem Produkt von Fitbit, für welches sich schlappe 5,2 Prozent entscheiden würden.