Urlaubsvideos bearbeiten: Welche Software ist die Richtige?

Wer Urlaubs- und andere private Videos nachbearbeiten will, der steht zunächst vor einer schwierigen Entscheidung: Welches Programm ist das richtige, um die erlebten Momente unvergesslich zu machen?

Der Ausflug ist im Kasten, doch wer seinen Lieben ein tolles Urlaubsvideo präsentieren will, der kommt nicht um die Nachbearbeitung des aufgenommenen Materials herum. Szenen wollen geschnitten, Übergänge und Blenden gesetzt werden. Die Arbeit erleichtern Sie sich mit einer der zahlreichen Software-Lösungen für Videobearbeitung. Sony, Adobe, Nero... viele namhafte Anbieter mischen im Markt mit - dies ist das richtige Programm für Sie.


Adobe: Software für Profis und Einsteiger


Für die Videobearbeitung schwören viele Nutzer - wie auch im Bildbearbeitungssektor - auf Software aus dem Hause Adobe. "Adobe Premiere Pro CC" bietet eine schier unüberschaubare Anzahl an Möglichkeiten, weswegen eine längere Einarbeitungszeit von Nöten ist. Das mächtige Programm ist nämlich auch für eine professionelle Anwendung geeignet. Neben einführenden Tutorials gibt es zahlreiche Internetseiten und Bücher, die beim Erlernen der Arbeitsschritte behilflich sind. Wer sich allerdings einmal mit der Bedienung und den Möglichkeiten vertraut gemacht hat, für den ist die Software ein äußerst effektives Tool. Das Programm lässt sich für einen monatlichen Betrag bei Adobe mieten.

Wer auf Dauer nicht so viel Geld ausgeben möchte, der kann als Einsteiger zum Beispiel auch zum extra angepassten und günstigeren "Adobe Premiere Elements" greifen. Die eingedampfte Version des großen Bruders "Premiere Pro" richtet sich explizit an Neulinge in der Videobearbeitung. Zwar schrumpft der Funktionsumfang im Vergleich, doch für das Bearbeiten von Urlaubsvideos reicht das Gebotene allemal. Dadurch wird die Bedienung ein gutes Stück einfacher und auch die Einarbeitungszeit verkürzt sich drastisch. Die enthaltene "Video-Story"-Funktion übernimmt auf Wunsch sogar automatisch den Schnitt und mehr.


Lösungen für verschiedenen Ansprüche - und Preisklassen


Ein anderes Programm aus dem High-End- und Profi-Sektor ist "Sony Vegas Pro". Wie bei Adobes "Premiere Pro" ist die Nutzung aber vor allem erfahrenen Usern zu empfehlen. Auch diese Software bietet einen riesigen Funktionsumfang, egal ob in der Bearbeitung oder zum Beispiel auch für das Authoring - also das Erstellen - von Blu-rays. Erneut müssen Einsteiger allerdings mit einem gehörigen Zeitaufwand zur Einarbeitung rechnen. Auch die Japaner bieten eine vereinfachte Version des Programms für Neulinge und Fortgeschrittene an, das "Sony Movie Studio". Dieses nimmt unerfahrene Benutzer an der Hand und bietet trotz verringertem Umfang immer noch umfassende Möglichkeiten zur Bearbeitung.

Einstmals nur für ihre weit verbreitete Brennsoftware bekannt, bietet die deutsche Firma Nero bereits seit Jahren unter anderem auch Alternativen zur Videobearbeitung. "Nero Video" ist dabei besonders auf Anfänger und Fortgeschrittene ausgelegt. Mit der Software lassen sich Clips und Bilder simpel zu Filmen zusammenfügen, bestehende Videos bearbeiten und die Resultate auch direkt als DVD oder Blu-ray brennen. Besonders praktisch: Mit der iOS- und Android-App "Nero Video Manual" können Sie wichtige Arbeitsschritte sogar auf dem Smartphone oder ihrem Tablet erlernen und verinnerlichen.