Microsoft will Hotmail einstampfen und Outlook.com schaffen

Microsoft verbucht ersten Quartalsverlust als Aktiengesellschaft.
Microsoft verbucht ersten Quartalsverlust als Aktiengesellschaft.
Foto: dapd
Was wir bereits wissen
Bei den Internet-Browsern muss Microsoft schon länger zugucken, wie Googles Chrome aufholt, bei E-Mails soll das nicht passieren: Der Konzern hat angekündigt, seine Mail-Plattform Hotmail komplett umkrempeln zu wollen. Aus Hotmail soll Outlook.com werden - damit soll Googles Maildienst ausgebremst werden.

Berlin.. Microsoft richtet seinen E-Mail-Dienst im Internet neu aus und greift damit Google an. Outlook.com, benannt nach Microsofts bekannter E-Mail-Anwendung, soll langfristig das bisherige E-Mail-Angebot Hotmail ersetzen. Zu den Funktionen von Outlook.com, die Microsoft in einem Blogeintrag vorstellte, zählt eine engere Verzahnung mit sozialen Netzwerken. So können Nutzer direkt im E-Mail-Programm die Facebook-Statusmeldungen ihrer Kontakte lesen, so sie denn mit diesen Menschen auch auf Facebook verbunden sind.

Damit eifert Microsoft Google nach, das sein eigenes soziales Netzwerk Google Plus ebenfalls eng in den hauseigenen E-Mail-Dienst Gmail integriert. Textdokumente und Präsentationen können in Microsofts E-Mail-Programm bearbeitet werden - ebenso wie bei Googles Anwendungen. Bisherige Nutzer von Hotmail können auf Outlook umsteigen, dabei aber weiterhin ihre Hotmail-Adresse nutzen. (dapd)