iPhone und Co. bald mit Mini-Wasserkraftwerk aufladen?

Nichts nervt mehr, als mit leerem Handy-Akku und ohne Möglichkeit, ihn aufzuladen, wichtige Freizeit-Planungen zu machen. Um zukünftig auch in der Natur volle Energie zu haben, wurde eine Art Mini-Wasserkraftwerk ersonnen.

Große Displays, hungrige Anwendungen - moderne Smartphones sind wahre Energiefresser. Damit in der freien Natur nicht nach wenigen Stunden das Display schwarz wird, hat der deutsche Hersteller Aquakin das Ladegerät "Blue Freedom" ersonnen - eine Art Wasserkraftwerk für unterwegs. Damit sollen zukünftig iPhone und Co. bequem aufgeladen werden können - immer vorausgesetzt, man befindet sich in der Nähe von fließendem Gewässer.

Das runde Generator-Chassis mit etwa 20 Zentimeter Durchmesser besitzt einen herausnehmbaren Rotor, der für die Energiegewinnung lediglich in den Fluss geworfen werden muss. Via Kabel bleibt der Rotor mit dem Gehäuse verbunden, das in Ufernähe befestigt als Ladestation dient.

Bis jetzt handelt es sich bei dem Gerät nur um einen Prototyp, mithilfe eines Crowdfunding-Aufrufs soll aber genug Geld generiert werden, um das Modell in Serie zu bringen. Das finale Produkt soll in unterschiedlichen Varianten mit Akkukapazitäten von 2.500 mAh bis 10.000 mAh erhältlich sein und mit einer Stromstärke von bis zu zwei Ampere Handy- und sonstige Geräte-Akkus aufladen können.