Bützen trotz Grippe-Zeit? - so bleibt man im Karneval gesund

Hat einer der beiden einen grippalen Infekt, dann liegt der andere bald ganz bestimmt auch mit kratzendem Hals im Bett.
Hat einer der beiden einen grippalen Infekt, dann liegt der andere bald ganz bestimmt auch mit kratzendem Hals im Bett.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
In engen Kneipen tanzen, gemeinsam aus einer Flasche trinken und jede Menge Bützchen verteilen - Karneval soll Spaß machen, kann dieses Jahr aber auch eine fiese Erkältung bescheren.

Essen.. Die Prinzessin mit dem kratzenden Hals reicht mir die Schnapsflasche, der hustende Pirat liegt mir schunkelnd in den Armen, Und der schnupfende Vampir drückt ein Bützchen auf die Wange. Können da nicht Viren übertragen werden? Egal. Es ist doch schließlich Karneval.

Sich herzen und zusammen feiern - das ist doch wohl noch erlaubt, oder? Spätestens wenn ich am nächsten Morgen nicht nur mit einem Kater, sondern auch mit heißer Stirn und dickem Hals aufwache, hab ich was falsch gemacht.

Schlafmangel schwächt das Abwehrsystem

Das Risiko sich anzustecken ist laut Prof. Dr. Stefan Gesenhues (Direktor des Instituts für Allgemeinmedizin an der Universität Duisburg-Essen) an den närrischen Tagen deutlich höher. Nicht nur die Jecken haben jetzt ihren Spaß, auch die Viren tanzen munter umher.

"Schlafmangel, viel Alkohol auch auch Nikotin - das ist ein Mix, der das Abwehrsystem schwächt. Der Körper ist dann schon mal nicht top in Form", sagt Gesenhues. Beste Voraussetzungen für die Viren, sich zu vermehren. Und sie können überall sein.

Tröpfchen sind an Gläsern

Beim Niesen und Husten bilden sich Tröpfchen. Die Erreger können dann auf die Schleimhäute der gesunden Menschen wandern und sich dort vermehren. Dafür braucht man seinen Nebenmann nicht mal berührt oder geküsst haben.

Grippewelle Der Experte warnt auch vor einer so genannten Schmierinfektion. "Dabei befinden sich Tröpfchen auf Gläsern oder an Türklinken. Die verbreiten sich natürlich in Kneipen ganz leicht", sagt Prof. Dr. Stefan Gesenhues. Wer sich dort aufhält, muss auch mit schlechter Luft und dicht gedrängten Menschen rechnen. Ein weiteres Risiko.

Zu dünn gekleidet?

Und was ist mit zu dünner Kleidung? Da hat man sich als Frau ein schickes Kostüm gekauft, vielleicht sogar mit kurzem Röckchen oder ärmellosem Top. Eine dicke Winterjacke ruiniert natürlich das liebevoll zusammen gestellte Outfit. Aber steigt dann nicht das Risiko? "Wenig Kleidung beschert noch keine Erkältung", sagt der Allgemeinmediziner. "Aber der Wechsel von der warmen Kneipe ins Kalte belastet die Abwehrsysteme. Erst schwitzt man, dann friert man und die Durchblutung wird verringert."

Heißt das also: besser gar nicht Karneval feiern? Nein, aber ein paar Ratschläge sollte man schon beherzigen:

  • Nicht küssen
  • Regelmäßig Hände waschen
  • Nicht aus fremden Gläsern und Flaschen trinken
  • Sich der Temperatur entsprechend kleiden.

Und mit etwas Zurückhaltung hat man am nächsten Morgen noch nicht mal einen Kater.