Das aktuelle Wetter NRW 21°C
Kino

"Wolfsbrüder" - Film nach einer echten Geschichte

05.06.2012 | 21:13 Uhr
"Wolfsbrüder" - Film nach einer echten Geschichte

Essen.   Der neue Kinofilm bestätigt, dass sich das Leben immer noch die besten Stories ausdenkt. Wie die Geschichte von Kaspar Hauser hat auch „Wolfsbrüder“ von Gerardo Olivares ein Vorbild in der Wirklichkeit: Marcos Rodríguez Pantoja lebte zwölf Jahre unter Wölfen. Aber der Film reicht an die Realität nicht heran.

Das Leben schreibt die unglaublichsten Geschichten. Das stimmt, wenn man bedenkt, dass etwa Kaspar Hauser als Kind im Wald ausgesetzt wurde und erst als junger Mann entdeckt wurde. Nicht minder denkwürdig ist die Geschichte, nach der Gerardo Olivares Film „Wolfsbrüder“ entstand. Marcos Rodríguez Pantoja ist sieben Jahre als, als ihn 1946 seine schwer verschuldeten und verarmten Eltern an einen Grundbesitzer verkaufen. Er wird einem alten Ziegenhirten in den Bergen als Begleiter zugewiesen. Als diese neue Vaterfigur unvermittelt stirbt, bleibt Marcos allein in der Wildnis. Er lernt die Überlebensstrategien der Natur, rettet einem Wolfsjungen das Leben und freundet sich mit dem Tier an. Zwölf Jahre lang lebt Marcos in der Wildnis unter Wölfen – ohne irgendeinen Kontakt zu Menschen.

Diese wahre Geschichte hat sich in der Provinz Cordoba, in einem entlegenen Tal in der Sierra Morena zugetragen. Während das Land unter der Diktatur des Generals Francisco Franco schwärzeste Jahre erlebte, verschmolz Marcos mit der Natur. In Texttafeln zu Beginn und am Schluss wird in dem Film auf diesen historischen Umstand hingewiesen. Für die Filmerzählung bleibt das ohne Bewandnis, wie überhaupt eine Menge Dinge in „Wolfsbrüder“ schiere Behauptung bleiben.

Und es zeigt sich wieder einmal, dass außerordentliche Geschichten aus dem Leben noch lange nicht zu einem guten Film taugen, wenn Buch und Regie es nicht schaffen, das reale Drama glaubwürdig auf die Leinwand zu übertragen. Es gibt derart haarsträubende Zeitsprünge und wilde Behauptungen in diesem Film, dass man manchmal den Eindruck bekommt, eine mehrstündige TV-Miniserie sei hier auf knapp zwei Kinostunden verkürzt worden.

Der Film hat schöne Landschaftsbilder, als Leinwand-Abenteuer beweist er nur das Unvermögen seiner Macher. Es hätte schon genügt, ein paar Seiten in Jack Londons „Wolfsblut“ zu lesen und man hätte einen richtig guten machen können. Hat man aber nicht.

Uwe Mies


Kommentare
Aus dem Ressort
Hardrock-Band Axxis erinnert mit Song an Loveparade-Opfer
Loveparade
Mit dem Song "21 Crosses" will die Hardrock-Band "Axxis" an die Todesopfer der Loveparade-Katastrophe erinnern. Bei der Gedenkfeier am Mahnmal vor dem Unglückstunnel am Donnerstagabend werden sie die Balade auf Wunsch der Hinterbliebenen spielen. Die Idee zu dem Song hatten sie im vergangenen Jahr.
Fatih Akin mit "The Cut" beim Filmfestival von Venedig
Filmfestival
Als einziger deutscher Beitrag ist der Film "The Cut" von Fatih Akin im Rennen um den Goldenen Löwen von Venedig. Mit seinem neuen Drama vollendet der Regisseur seine Trilogie "Liebe, Tod und Teufel". Insgesamt sind 20 Werke im Wettbewerb beim Filmfestival von Venedig.
Warum Jan Delay nicht über Lampedusa singt
Musik
Im September geht Jan Delay auf große Deutschland-Tournee und kommt auch in den Westen: nach Dortmund und Düsseldorf. Wir sprachen mit dem Hamburger über die verschiedenen Mentalitäten deutscher Konzertbesucher, über Lokalpatriotismus und warum er keinen Song über Lampedusa-Flüchtlinge macht.
Oberhausener bereiten sich auf Ansturm zum Reggae Summer vor
Musik
Styrum, kurz hinter der Oberhausener Stadtgrenze, ist bereit für drei Tage Liebe, Friede und Musik beim Reggae Summer: Die Bühne in Mülheim steht, Camper reisen an. Tickets sind auch noch an der Tageskasse und online erhältlich. Die Anwohner richten sich auf den Ansturm der Festivalbesucher ein.
Weitere Werke bei Auflösung von Gurlitts Wohnung gefunden
Kunstfund
Neues im Fall Gurlitt: Bei der Auflösung der Wohnung des vor drei Monaten verstorbenen Sammlers sind bislang nicht bekannte Kunstwerke aufgetaucht. Die Werke wurden bei der Durchsuchung durch die Staatsanwaltschaft im Jahr 2012 offenbar übersehen. Jetzt sollen Experten die Werke begutachten.
Umfrage
Die Duisburger Loveparade-Katastrophe mit 21 Toten jährt sich zum vierten Mal. Wie hat das Unglück Ihr Leben verändert?

Die Duisburger Loveparade-Katastrophe mit 21 Toten jährt sich zum vierten Mal. Wie hat das Unglück Ihr Leben verändert?