Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Theater

„Werde endlich erwachsen“

03.10.2012 | 16:11 Uhr
„Werde endlich erwachsen“
Drei Jugendliche auf dem Weg zum Erwachsensein: „Dumm gelaufen“ in Oberhausen.Foto: Axel J. Scherer

Oberhausen.   Das Theater Oberhausen zeigt Träume, die platzen. „Dumm gelaufen“ ist ein spannendes Stück für junge Zuschauer.

Schwer liegt der Duft von frischer Erde im Malersaal des Theaters Oberhausen. Das Bühnenbild ist spartanisch, echter Rollrasen. Mehr nicht. Auf diesem Grün ruhen die Träume von Bobby (Randolph Herbst), Tina (Ellen Céline Günther) und Jill (Manja Kuhl).

Drei 19-Jährige, deren Leben noch alle möglichen Richtungen einschlagen könnte. Ihre Geschichte ist schnell erzählt: Bobby ist auf einer Party fremdgegangen. Tina, seine Freundin, will ihn auf der Wiese eines Parks in Toronto zur Rede stellen. Zur Verstärkung hat sie Gill mitgebracht. Als Bobby erfährt, dass Tina von ihm schwanger ist, sind seine Träume – noch mal zur Schule zu gehen, einen besseren Job, einfach Freiheit zu haben – zerstört. „Werde endlich erwachsen“, fordert Tina Mal um Mal von Bobby.

Angst, Hoffnung, Enttäuschung - die Emotionen tragen das Stück

„Dumm Gelaufen“ heißt das Stück, das unter der Regie von Christoph Todt im Theater Oberhausen Premiere feierte. 1993 schreibt es der kanadische Dramatiker Georg F. Walker und es gehört in dessen Reihe der „East End Plays“.

So einfach Bühnenbild und Handlung zu sein scheinen, sie sind ein gelungener Rahmen, um die Träume der Jugendlichen zu inszenieren. Denn getragen wird das Stück von den Emotionen. Angst vor der Zukunft, Hoffnung und Pläne, Wut und Enttäuschung, dass der andere nicht den eigenen Erwartungen entspricht.

Aufrührend und explosiv

Das Schauspiel ist aufrührend, explosiv und vor allem ganz nah an den Zuschauern. Fast schon zu nah. Manchmal liegen nur ein, zwei Meter zwischen Zuschauer und Schauspielern. Dann muss das Publikum in der ersten Reihe zu den Protagonisten auf dem Rasen aufblicken. Jeder Schrei, jedes Funkeln in den Augen, jeder Tritt ist unmittelbar und direkt. Es wird gebrüllt und geflucht, geweint und geschluchzt, getrauert und gelacht. Emotionen borden über.

Und zwischendurch ist der Zuschauer ganz froh, wenn die Schauspieler auf dem Rollrasen für einen Moment ruhig werden. Dann kann auch auf den Rängen einmal tief durchgeatmet werden – und der erdige Geruch strömt noch intensiver in die Nase.

Pirkko Gohlke

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Großer Jubel in Essen für Hagens Ballettdirektor
Ballett
Ricardo Fernando, Direktor des Hagener Balletts, ist im Essern Aalto-Theater mit dem Anerkennungspreis des Deutschen Tanzpreises ausgezeichnet worden.
Komiker Johann König begeistert Publikum in Gladbeck
Kultur
Mit Karl-Valentinscher Wortzerklauberkunst verzauberte der Comedian die Gäste in der Mathias-Jakobs-Stadthalle. Das Publikum dankte mit viel Applaus.
Grimme-Preis-Gala im Schatten des Germanwings-Absturzes
Grimme-Preis
Die 51. Preisverleihung der Grimme-Preise in Marl begannt am Freitag früher als gewohnt - und ernster als üblich. Nachdenkliche Töne herrschten vor.
Literaturnobelpreisträger Tomas Tranströmer gestorben
Literatur
2011 bekam der schwedische Lyriker den Nobelpreis. Am Freitag ist Tomas Tranströmer laut Medienberichten im Alter von 83 Jahren gestorben.
Rechtsstreit um Gurlitt-Erbe könnte erneut entflammen
Kunst-Erbe
Das Museum Bern ist rechtmäßiger Erbe des Gurlitt-Nachlass'. Uta Werner kann jedoch Widerspruch einlegen - und wird dies wahrscheinlich auch tun.
Fotos und Videos
article
7159480
„Werde endlich erwachsen“
„Werde endlich erwachsen“
$description$
http://www.derwesten.de/kultur/werde-endlich-erwachsen-id7159480.html
2012-10-03 16:11
Kultur