Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Literatur

Walter Kempowski - der Erniedrigte und Beleidigte als junger Mann

12.09.2012 | 14:24 Uhr
Walter Kempowski - der Erniedrigte und Beleidigte als junger Mann
Walter Kempowski

Essen.   Die frühen Aufzeichnungen des „Tadellöser & Wolff“- und „Echolot“-Autors umfassen die Jahre von 1956 bis 1970, als sein erstes Buch „Im Block“ erschienen war: „Wenn das man gut geht!“ Enthalten sind nicht nur Kempowskis Notizen, sondern auch ganze Briefwechsel mit Zeitgenossen.

„Uns geht’s ja noch Gold“ ist eine der Redewendungen, mit denen Walter Kempowski den deutschen Alltags-Sprachschatz bereichert hat. Doch diese Trost-Devise blieb für seine Mutter reserviert. Der beim Publikum so beliebte Romancier Kempowski dagegen errang mit zunehmendem Alter immer unangefochtener die deutsche Meisterschaft im Nörgeln, flankiert von einer legendären Dauer­beleidigt­heit. So durchdringen Komik und Tragik seine Tagebücher der 90er-Jahre auf eine Weise, dass man darüber schier den Atem anhält anstatt zu lachen oder zu weinen.

Wer das für ein Alterssymptom gehalten hat, wird nun von Kempowskis frühen Tagebüchern eines Besseren belehrt: Es dauert keine 18 Seiten, da beschwert sich der damals noch 26 Jahre alte, gerade aus dem DDR-Gefängnis in Bautzen entlassene Kempowski schon zum ersten Mal, schäbig behandelt worden zu sein. Er trifft im März 1956 in Lindau am Bodensee alte Bekannte aus Rostock, die ihn einladen: „Auch hier Lebensstandard wichtiger als Tuchfühlung. Vorher gab’s Wein, die benutzten Gläser standen noch auf dem Tisch, es war irgendein Direktor zu Besuch bei ihnen gewesen, und Kuchen. Ich, der ‘Spätheimkehrer’ und gute Freund ihrer Familie, bekam, was übrigblieb. Erniedrigend, so was!“

„Kein Geld“ ist so etwas wie der Strophengesang dieser Tagebücher. Der Privatkram, das Verwandtschaftsgewusel und der Familienalltag des Schriftstellers, der sich als Dorfschullehrer durchschlagen muss, nimmt viel Raum ein; Herausgeber Dirk Hempel hat aber auch Briefwechsel (etwa mit Fritz J. Raddatz, dem damaligen Rowohlt-Lektor) aufgenommen. So entsteht auch ein Bild von Kempowskis Bosseln an Büchern, seinem Debüt „Im Block“, für das er 13 Jahre brauchte, und ersten Vorstufen zu „Tadellöser & Wolff“, das ihn berühmt machen sollte. Den Menschen hinter diesem Bestseller machen diese Tagebücher sichtbarer denn je.

Walter Kempowski: Wenn das man gut geht! Aufzeichnungen 1956-1970. Knaus Verlag, 624 S., 29,99 €.

Jens Dirksen


Kommentare
Aus dem Ressort
"Dschungelbuch"-Remake mit Johansson und Nyong'o geplant
Filmklassiker
Der Filmklassiker "Das Dschungelbuch" soll in Hollywood als Mischung aus Zeichentrick- und Live-Action-Spielfilm neu verfilmt werden. Als Stimmen sind unter anderem die Oscar-Gewinnerin Lupita Nyong'o und Scarlett Johansson im Gespräch. Der Film soll im Herbst 2015 in die Kinos kommen.
Nachwuchs fehlt - Azubi-Mangel im Varieté-Theater in Essen
Ausbildung
Das Varieté-Theater GOP in Essen würde gern zwei Restaurantfachkräfte ausbilden, doch es fehlen auch dieses Jahr wieder geeignete Bewerber. Schon im vergangenen Jahr blieben zwei Lehrstellen unbesetzt. Das GOP dürfte kein Einzelfall sein. Gerade die Gastronomie ist bei Jugendlichen unbeliebt.
Neuer Sender "Planet Radio NRW" soll junge Hörer erreichen
Radio
Der hessische Radiosender FFH will sein Sendegebiet vergrößern. Das Unternehmen plant, mit "Planet Radio NRW" ein neues Programm für junge Hörer zu etablieren. Sitz des neuen Senders könnte in Essen sein. Nach und nach könnte der Empfang aufs gesamte Bundesland ausgedehnt werden.
Heino zeigt Jan Delay wegen Nazi-Beschimpfung an
Heino
Der Deutschrapper Jan Delay hat den Musiker Heino in einem Interview als "Nazi" beschimpft. Ihm habe der Hype um den Volksmusiker, als dieser Rammstein-Songs neu interpretiert hat, überhaupt nicht gefallen. Damals habe er geschwiegen, um Heino nicht noch ein größeres Forum zu geben.
Andere Länder, andere Tritte - Buch über Fußballkultur
WM 2014
Fußball kennt keine Grenzen, heißt es oft, doch das stimmt nicht ganz: Kulturelle Grenzen kennt die beliebte Ballsportart sehr wohl. Autor Horst Evers stellt passend vor der Weltmeisterschaft in Brasilien die Besonderheiten der teilnehmenden Nationen vor.
Umfrage
Schalke-Boss Clemens Tönnies hat einen Besuch der Mannschaft im Kreml in Aussicht gestellt. Wie sehen Sie das: Darf Schalke öffentlichkeitswirksam Herrn Putin besuchen?

Schalke-Boss Clemens Tönnies hat einen Besuch der Mannschaft im Kreml in Aussicht gestellt. Wie sehen Sie das: Darf Schalke öffentlichkeitswirksam Herrn Putin besuchen?

 
Fotos und Videos