Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Bühne

Vom Anfang und Ende der Menschheit

25.01.2013 | 18:33 Uhr
Vom Anfang und Ende der Menschheit
Grün ist es im Innern des defekten Atomreaktors von Fukushima.Foto: Jakob Studnar

Moers.   Die „Textflächen“ der Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek werden immer wieder gern mit anderen Texten oder Stücken kombiniert. Am Schlosstheater Moers hat Philipp Preuss jetzt versucht, die Prometheus-Legende mit Jelineks Fukushima-Text „Kein Licht“ zu koppeln – mit Erfolg.

Wer bei Google „Prometheus“ eingibt, der wird auf den Science-Fiction-Film von Ridley Scott verwiesen. So weit also ist es gekommen: Der Mythos selbst muss sich hinter seiner Vermarktung anstellen. Im Schlosstheater Moers jedoch geht es noch immer vor allem um die Sage selbst. Dort ist der griechische Titan nun Teil eines „Kein Licht / Prometheus“ betitelten Abends, bei dem Regisseur Philipp Preuss einen Text von Elfriede Jelinek mit dem „Gefesselten Prometheus“ des Aischylos koppelt.

Der Bogen ist gespannt

Eine sehr viel sinnvollere Paarung möchte man meinen, als Karin Beier sie in Köln versucht hat, indem sie den Jelinek-Text einer chaotischen „Orchesterprobe“ nach Fellini anhängte.

Foto: Jakob Studnar

In Moers ist damit der Bogen vom Anfang bis zum Ende der Menschheit gespannt. Hier Prometheus, Freund und Kulturstifter der Menschen, der Feuerbringer und Lehrmeister, von Zeus „am Ende der Welt, in menschenleerer Wüste“ für Jahrhunderte in Ketten geschlagen. Und dort Fukushima, von Jelinek zur Endzeit-Apokalypse erklärt. So trifft die Vor- auf die Endzeit der Menschheit – alles auf kleinster Bühne mit nur fünf Schauspielern.

Am Ende platzt der Ballon

Im Prometheus-Teil sieht man sie noch in silbrigen Antikgewändern, abwechselnd Prometheus-Texte aus sich herausschleudernd, während ihre Köpfe auf einen runden Ballon projiziert und dabei ins Groteske verzerrt werden. Wabernde Auszüge aus Pink Floyds „Atom Heart Mother“ weisen den Weg in den Untergang. Am Ende wird der Ballon, monströs aufgeblasen, platzen – während zuvor schon, natürlich gewollt, mehrfach der Strom ausfällt. Bilder, die suggerieren wollen: Das Scheitern wohnt dem Fortschritt der Menschheit von Anfang an inne.

Den anschließenden Jelinek-Teil komponiert Preuss in einer sehr grünen Box. Dort wirken die Schauspieler in Elastan-Ganzkörperanzügen wie kopflose Flucht-Piktogramme, die einfach die Ausgänge nicht mehr finden im stark angeschlagenen Fukushima-Kraftwerk. Genauso unentwegt aber blubbern sie drauflos, wobei sie hübsch doppeldeutige Jelinek-Texte mit gedanklichen Eigengewächsen mischen. Das zieht sich und wiederholt sich auch spürbar. Würde nicht irgendwann das Licht versiegen, sie blubberten wohl noch heute.

Arnold Hohmann



Kommentare
Aus dem Ressort
"Totlast"-Absage des Duisburger OB hat Nachspiel im Stadtrat
Ruhrtriennale
Die Grünen in Duisburg wollen die Sören Links Absage des Ruhrtriennale-Projekts auf die Tagesordnung des Kulturausschusses bringen. Bereits im Juli hatte die FDP eine Kleine Anfrage an die Landesregierung gestellt, weil die Duisburger SPD-Landtagsabgeordneten mit Drohungen reagiert hatten.
Wo das Erbe des römischen Kaisers Konstantin verkommt
Kultur
Unkraut und Schlamm: In unserer Serie „Bedrohte Kulturstätten“ blicken wir dieses Mal nach Sofia. Inmitten der bulgarischen Hauptstadt liegen die Ruinen der früheren römischen Stadt Serdika. Leider kümmert sich kaum jemand um die Funde.
Wim Wenders erhält Goldenen Ehrenbären der 65. Berlinale
Auszeichnung
Ehre für Wim Wenders: Auf der 65. Berlinale wird der Filmemacher mit dem Goldenen Ehrenbären ausgezeichnet. Damit werde einer der renommiertesten zeitgenössischen Autorenfilmer geehrt, erklärte Festivaldirektor Dieter Kosslick am Donnerstag. Wenders gehört zu den großen Erneuerern des Kinos.
Protestbrief - 1500 deutsche Autoren schießen gegen Amazon
Buchmarkt
"Nur zusammen sind wir stark" - nach dem Motto machen deutsche Autoren Front gegen Amazon. In einem Protestbrief werfen die 1500 Schriftsteller dem Onlinehändler "Erpressungsmethoden" vor. Unterzeichner sind etwa Juli Zeh, Amelie Fried und Doris Dörrie. Auch die deutschen Verlage werden gefordert.
Duisburger „Clownsklasse“ tritt bei der Ruhrtriennale auf
Ruhrtriennale
Duisburg Grundschüler wirken in der Choreographie „Surrogate Cities Ruhr“ mit, die bei der Ruhrtriennale in der Kraftzentrale des Landschaftsparks aufgeführt wird. Sie arbeiten mit internationalen Stars. Neben der Klasse aus Duissern sind auch Schüler aus Dortmund und anderen Städten dabei.
Umfrage
Das Warten hat ein Ende: Die Bundesliga startet in die neue Saison. Besonders im Ruhrgebiet ist die Fan-Kultur sehr ausgeprägt. Was bedeutet Ihnen der Fußball?

Das Warten hat ein Ende: Die Bundesliga startet in die neue Saison. Besonders im Ruhrgebiet ist die Fan-Kultur sehr ausgeprägt. Was bedeutet Ihnen der Fußball?