"Verstehen Sie die Béliers?" - Komödie ohne Zwischentöne

In Frankreich haben fünf Millionen Zuschauer „La Famille Béliers“ im Kino besucht.
In Frankreich haben fünf Millionen Zuschauer „La Famille Béliers“ im Kino besucht.
Foto: Concorde
Was wir bereits wissen
Taugen Gebrechen für Komödien? Mit den richtigen Zwischentönen kann es gehen. Doch "Verstehen Sie die Béliers?" setzt auf Chargen und Deftiges.

Essen.. 16 sein ist ja schon schlimm genug. Aber 16 sein, unglücklich verliebt und gleichzeitig noch die Brücke zwischen der gehörlosen Familie und der hörenden Umwelt – das ist schon ein bisschen reichlich für Paula Bélier, die Bauerstochter in der französischen Provinz. Sie ist die Heldin des Films mit dem albernen deutschen Titel „Verstehen Sie die Béliers?“, der im Original als „La Famille Béliers“ ein Kinoerfolg mit fünf Millionen Zuschauern wurde. Nun ja, bei uns macht Til Schweiger ja auch Erfolgsfilme über Gebrechen. In diese Liga muss man das Werk von Éric Lartigau wohl einsortieren.

Es geht um Sex und Sardou

Denn die Komödie kommt fast ohne Zwischentöne aus: Da ist Papa Béliard (Francois Damiens), der seinen Bauernhof im Griff hat, aber nach dem Bürgermeisteramt greift. Denn: „Wenn die Menschen einen Idioten gewählt haben, warum sollten sie nicht auch einen Gehörlosen wählen?“ Seine attraktive Frau Gigi (Karin Viard) interessiert sich für Sex. Wenn es nicht der mit dem Gatten ist, dann der, den ihre Tochter (hoffentlich bald) hat. Das Quartatt komplettiert ein tumber Bruder (Luca Gelberg).

Louna Emera als Paula immerhin ist eine Entdeckung, die für ihre Rolle zurecht den „César“ als beste Nachwuchsschauspielerin bekam – ihr Gesangstalent hatte sie bereits in der entsprechenden französischen Casting-Show zwei Jahre zuvor unter Beweis gestellt. Ihre Stimme ist in diesem Film das, was 1998 die Klarinette im seinerzeit oscarnominierten Film „Jenseits der Stille“ war – dessen weniger nuanciertes Remake die Béliers sein könnten.

Übersetzung von Geschlechtskrankheiten

So ist leider auch Paulas Chorleiter Thomasson (Eric Elmosnino) eher Charge als Charakter. Immerhin wird er dafür sorgen, dass Chansonliebhaber hierzulande die Ohren für Michel Sardou spitzen werden, der bislang kaum ein Echo außerhalb der frankophonen Welt findet. Thomasson liebt Sardou und Paula, bringt sie zum Duett mit ihrer heimlichen Liebe zusammen und spornt sie zu Höchstleistungen an. Damit für sie wahr wird, was ihm selbst verwehrt blieb: Der Erfolg in Paris, den Paula gleichzeitig ersehnt und fürchtet, weil es bedeutet, ihre gehörlose Familie ohne Dolmetscher zurückzulassen.

Aus ihrer Übersetzerrolle beim Gebärden beim Arzt, wenn es um Geschlechtskrankheiten der Eltern geht, und auf dem Markt beim Käseverkauf schlägt das Drehbuch derb-komischen Funken, die gehörlosen Kinozuschauern in Deutschland wohl entgehen: die Gebärdensprachen beider Länder unterscheiden sich doch deutlich.