Tanz und Klang

Düsseldorf..  Nach sechs Vorstellungen in Duisburg präsentiert das Ballett am Rhein am Freitag, 22. Mai, um 19.30 Uhr im Opernhaus die Düsseldorfer Premiere der Ballettproduktion b.22. Martin Schläpfer hat sie als musi­ka­lisch vielschichtigen Abend konzipiert.

Er beginnt mit seinem neuen Ballett „verwundert seyn – zu sehn“ zu Klaviermusik von Franz Liszt und Alexander Skrjabin.

Es folgt ein Stück, das zum Hörerlebnis wird, obwohl es gänzlich auf Musik verzichtet: In „Moves – A Ballet in Silence“, Jerome Robbins‘ neoklassischem Meisterwerk aus dem Jahre 1959, erzeugen die Tänzer mit Knallen und Schleifen der Schuhe und Klatschen der Handflächen auf die Oberschenkel ihren eigenen Soundtrack. Zum Schluss kommt mit „ein Wald, ein See“ ein Stück, das Martin Schläpfer mit seinen 19 Tänzerinnen und Tänzern zu den Klanglandschaften von Paul Pavey umsetzt und das er 2006 für das ballettmainz entwickelt hat. Weitere Termine: 30. Mai, sowie 3., 6. und 23. Juni, jeweils um 19.30 Uhr. Karten und weitere Infos 0211/ 89 25 211 und www.ballettamrhein.de.