„Stücke“ in Mülheim eröffnet

Mülheim..  Zum 40. Mal feiert Mülheim mit den „Stücken“ eine Konkurrenz der Gegenwartsdramatik, bei der diesmal sieben Uraufführungen ins Rennen um den Mülheimer Dramatikerpreis gehen. Zum Auftakt der Jubiläumsausgabe war am Samstagabend in der Mülheimer Stadthalle eine erstaunliche Premiere zu beobachten: Gab es das je, dass ein beträchtlicher Teil des Publikums in der Pause lieber im Saal blieb, als die Terrasse mit Ruhrblick zu genießen? Zu fesselnd war der absurde Tanz auf und mit der Bühne, in dem vier Schauspielerinnen die Bretter, die die Welt bedeuten, mit vereinten Kräften durch den Häcksler jagten -- und dazu „The Lion Sleeps Tonight“ intonierten.

Mit Wolfram Lotz’ eigenwilligem Beitrag „Die lächerliche Finsternis“ eröffnete ein Theaterreigen, der heute mit Felicia Zellers „Wunsch und Wunder“ fortgeführt wird. Eine Rezension beider Abende lesen Sie am Mittwoch in dieser Zeitung. Ein Tipp zum Vormerken: Das Festival-Jubiläum wird am Sonntag, 31. Mai, mit einem Theaterfest für die ganze Familie rund um die Stadthalle gefeiert. Weitere Informationen: www.stuecke.de.