Stadion am Millerntor wird zum Kunstraum

Hamburg..  Einmal im Jahr wird das Stadion des FC St. Pauli in Hamburg zu einem öffentlichen Kunstraum: Bei der fünften Ausgabe der „Millerntor Gallery“ (2.-5. Juli) präsentieren 125 Künstler ihre Arbeiten, darunter Urban-Art, Fotografie, Installationen, Video und Malerei.

„Die Millerntor Gallery ist mehr als nur ein Kunstfestival, sie verbindet Menschen, Kultur und soziale Themen. Weit über das Millerntor hinaus“, beschreibt der Bildhauer, Maler und Illustrator Nils Kasiske das Projekt. Inhaltlich steht das Festival in diesem Jahr unter dem Thema „Unfamiliar – das Potenzial der Perspektiven“.

Das Urban-Art-Duo Herakut wird die Fassade des Stadions umgestalten. Die erfahrenen Künstler lassen auf Wänden riesige Gemälde entstehen. Präsentiert wird auch die Arbeit von Clemens Behr, der Skulpturen aus Materialien wie Sperrholz, Fliesen und Pappkartons herstellt. Außerdem werden Arbeiten von afrikanischen Künstlern wie Mário Macilau sowie von WM-Fotograf Paul Ripke gezeigt.