Sechs Debüts und ein Multitalent

Düsseldorf..  Die Literaturreihe „Frisch gepresst“ findet auch in diesem Jahr ihre Fortsetzung. Präsentiert werden stets literarische Neuerscheinungen aus dem Rheinland – entweder aus rheinländischer Feder, rheinländischem Verlagshaus oder mit einem Setting im Rheinland. Unter den insgesamt sieben geplanten „Frisch gepresst“-Terminen im ersten Halbjahr 2015 sind sechs Debütromane. Das Motto lautet deshalb: „Sechs Debüts und ein junges Multitalent“.

Am dritten Dienstag im Monat

„Frisch gepresst“ blickt auf sein erfolgreichstes Jahr seit dem Start im Jahr 2000 zurück: Durchschnittlich 52 Gäste kamen 2014 zu den insgesamt zehn Veranstaltungen in der Zentralbibliothek. Die Lesungsreihe wird von den Stadtbüchereien Düsseldorf, dem Literaturbüro NRW, vom Kulturamt der Landeshauptstadt und dem Freundeskreis Stadtbüchereien Düsseldorf organisiert und finanziert.

Die moderierten Lesungen finden jeweils am dritten Dienstag im Monat um 18 Uhr – zehn Mal im Jahr – statt. Lediglich in der heißen Phase des Karnevals verschiebt sich der Termin auf den vierten Dienstag des Monats Februar. Schauplatz der Lesungen ist die Zentralbibliothek, Bertha-von-Suttner-Platz 1; der Eintritt ist frei.

Den Auftakt macht in diesem Jahr am Dienstag, 20. Januar, 18 Uhr Orkun Ertener mit seinem Roman „Lebt“.

Während seiner Arbeit an der Autobiographie der prominenten Schauspielerin Anna Roth wird der Ghostwriter Can Evinman auf schockierende Weise mit seiner eigenen Lebensgeschichte konfrontiert: Seine Eltern, die vor fünfunddreißig Jahren angeblich bei einem Unfall ums Leben kamen und ihn als achtjähriges Kind traumatisiert zurückließen, scheinen in Wahrheit einem Verbrechen zum Opfer gefallen zu sein. Einem Verbrechen, das auch in Anna Roths Familie tiefe Wunden geschlagen hat. Gemeinsam versuchen Can und Anna herauszufinden, was wirklich passiert ist, und stoßen in Thessaloniki auf ein einzigartiges Kapitel der jüdischen Geschichte im 17. Jahrhundert, das bedrohlich bis in die Gegenwart reicht und eng mit dem Schicksal ihrer beider Familien verknüpft ist. „Lebt“ verwebt Fiktion und Wahrheit zu einem ungewöhnlichen, packenden Thriller.

Orkun Ertener, geboren 1966 in Istanbul, lebt seit 1970 in Deutschland. Seit 1994 arbeitet er als Autor vorwiegend fürs Fernsehen und wurde für seine Arbeit vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Adolf-Grimme-Preis für „KDD Kriminaldauerdienst“. Die von Ertener entwickelte Serie, die auch international Beachtung fand, wurde von der Kritik als herausragend wahrgenommen und einhellig bejubelt. Der Autor wohnt mit seiner Familie in Köln.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE