Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Leute

Schauspielerin Susanne Lothar ist tot

25.07.2012 | 20:09 Uhr
Die Theater-, Film- und Fernsehschauspielerin Susanne Lothar ist tot. Foto: dapd

Berlin.  Die Schauspielerin Susanne Lothar ist im Alter von 51 Jahren gestorben. Das hat der Anwalt ihrer Familie am Mittwoch in Berlin mitgeteilt - und gleichzeitig darum gebeten, von Anfragen abzusehen. Lothar war mit dem 2007 gestorbenen Schauspieler Ulrich Mühe verheiratet.

Die Schauspielerin Susanne Lothar ist im Alter von 51 Jahren gestorben. Das teilte der Anwalt ihrer Familie, Christian Schertz, am Mittwoch in Berlin mit. Weitere Details nannte er nicht. Von Anfragen bat er abzusehen. Lothar war mit dem 2007 verstorbenen Schauspieler Ulrich Mühe verheiratet und hinterlässt zwei Kinder.

Lothars Schauspiel-Karriere umfasste rund 30 Jahre. Unter anderem spielte sie 2009 eine Hauptrolle in Michael Hanekes international preisgekröntem Film "Das weiße Band". In Andreas Veiels Kinofilm "Wer wenn nicht wir" hatte sie die Rolle der Mutter von Terroristin Gudrun Ensslin übernommen. Auch im Fernsehen war die zierliche Blondine in zahlreichen Filmen zu sehen, oft in "Tatort"- und "Polizeiruf 110"-Produktionen.

Im Debütfilm der Regisseurin Hanna Doose "Staub auf unseren Herzen" hatte Lothar eine Hauptrolle übernommen. Der Film war Anfang Juli auf dem Filmfest in München mit dem mit 30.000 Euro dotierten Förderpreis Neues Deutsches Kino in der Kategorie Regie ausgezeichnet worden.

Bundesfilmpreis für die erste Filmrolle

Susanne Lothar hatte Anfang der 80er Jahre  an der Hamburger  Hochschule für Musik und Darstellende Kunst ihr Schauspielstudium begonnen. Schon für ihre erste Filmrolle in Tankred Dorsts „Eisenhans“ bekam sie  1983 den Bundesfilmpreis als „Beste Hauptdarstellerin“.

Trotz des Erfolgs beim Film spielte Lothar in den 80er Jahren hauptsächlich Theater, stand etwa in Hamburg, Köln, Wien, Zürich, Stuttgart, Salzburg und Berlin auf der Bühne. Das Fachblatt "Theater heute" wählte sie 1988 zur „Schauspielerin des Jahres“. Sie spielte in mehreren Inszenierungen von Peter Zadek, darunter Wedekinds „Lulu“ und Sarah Kanes „Gesäubert“. (we/dapd)

Susanne Lothar ist tot

 



Kommentare
26.07.2012
08:19
Schauspielerin Susanne Lothar ist tot
von ratzefummel | #3

sie ist ihrem mann.geliebten.vater ihrer kinder gefolgt.ich bewunderte ihr schauspielerisches können,aber wunden die das leben schreibt wirken sehr zerstörend und gerade auf diesen zarten körper lebensbedrohlich. mein beileid den beiden kindern,
vielleicht finden sie trost...........schade

26.07.2012
00:30
Schauspielerin Susanne Lothar ist tot
von schriftsetzer | #2

Ich bin fassungslos - und denke an die beiden gemeinsamen Kinder von Ulrich Mühe und Susanne Lothar, beides begnadete Schauspieler. Sie haben 1997 geheiratet, 2007 starb Ulrich Mühe und nun die Mutter... das Leben kann grausam sein. Und man fragt sich: warum?
Ich wünsche den Kindern von Susanne Lothar und Ulrich Mühe, die ja noch längst nicht erwachsen sind, alle Kraft dieser Welt, mit diesen Schicksalsschlägen fertig zu werden!
Meine Gedanken sind bei Euch!

25.07.2012
23:37
Schauspielerin Susanne Lothar ist tot
von Hans.Huckebein | #1

Viel zu früh ist sie gegangen.

Susanne Lothar trat in die Fußstapfen ihres Vaters Hanns Lothar.

Beide waren KLASSE Schauspieler.

Aus dem Ressort
Atze Schröder stellt Comedy-Programm in Gelsenkirchen vor
Comedy
Atze Schröder testete in einer Preview-Vorstellung in der Gelsenkirchener Kaue sein neues Programm „Richtig Fremdgehen“ aus. Die Kunstfigur aus Essen erntete jede Menge Lacher. Eine Preview mit Höhepunkten, aber auch mit einigen elenden Rohrkrepierern. Ab Mittwoch geht es in die großen Hallen.
Düsseldorf inszeniert Camus "Gerechte" als reine Lehre
Theater
Debatten um Tyrannenmorde, die Gesellschaft und Gerechtigkeit: „Die Gerechten“ von Albert Camus im Düsseldorfer Schauspielhaus in der eisgrauen, glasklaren Inszenierung von Michael Gruner. Und er kommt ohne künstliche Verweise auf die Sprengstoffattentäter von heute aus.
Chef-Choreograf Martin Schläpfer wird zum Tanz-Helden
Tanz
Der Kopf des gerade wieder als Ensemble des Jahres ausgezeichneten Rheinopernballetts steht bei der Uraufführung von Hans van Manens Tanz-Petitesse „Alltag“ selbst auf der Bühne. Sein Ensemble tanzt den „b.21“-Abend mit Präzision und Brahms zweiter Sinfonie als Glanzstück.
Theater Hagen inszeniert Musical-Comic allzu betulich
Musical
Das Theater Hagen zeigt Stephen Sondheims Musical „Die spinnen, die Römer!“ in einer Comic-Version. Trotz vieler Einfälle bleibt das Stück allzu betulich. Das Ensemble aber leistet Großartiges
Surreales Dortmunder Aufklärungs-Stück taugt zum Kult
Theater
Das Theater Dortmund bringt mit Vergnügen katholische Aufklärungsliteratur auf die Bühne. Der Filmemacher Wenzel Storch ist mit "Komm in meinen Wigwam" eine Inszenierung gelungen, die das Zeug zum Dauerbrenner hat.
Umfrage
Der Streik der Lokführer erhitzt weiter die Gemüter. Bahn und Gewerkschaft werfen sich gegenseitig verantwortungsloses Verhalten vor. Wie sehen Sie das?

Der Streik der Lokführer erhitzt weiter die Gemüter. Bahn und Gewerkschaft werfen sich gegenseitig verantwortungsloses Verhalten vor. Wie sehen Sie das?