Rund 1800 Ausstellungshäuser beim Internationalen Museumstag

Das Goethehaus in Stützerbach wird zum Museumstag feierlich wiedereröffnet.
Das Goethehaus in Stützerbach wird zum Museumstag feierlich wiedereröffnet.
Foto: dpa
Am 17. Mai findet der 38. Internationale Museumstag statt. 1800 Ausstellungshäuser beteiligen sich bundesweit mit einem breiten Angebot für Besucher.

Darmstadt.. Bundesweit beteiligen sich an diesem Sonntag (17. Mai) rund 1800 Ausstellungshäuser am Internationalen Museumstag. Das Motto der 38. Veranstaltung lautet "Museum. Gesellschaft. Zukunft".

Der Eintritt ist meist frei. Geplant sind Sonderführungen, Workshops, Aktionen, Vorträge und Blicke hinter die Kulissen. Die Aktionen sind im Internet-Auftritt www.museumstag.de zu finden. Museen sollten vermitteln, dass kulturelles Erbe "nicht nur einen Preis hat, sondern auch einen Wert", sagte Museumsbund-Präsident Prof. Eckart Köhne. In Deutschland gebe es rund 6500 Museen.

Immer im Mai

Ausgerufen wird der Museumstag jährlich im Mai weltweit vom Internationalen Museumsrat (ICOM). Damit soll auf die Bedeutung und Vielfalt der Ausstellungshäuser aufmerksam gemacht werden. Vergangenes Jahr machten den Angaben zufolge 35.000 Museen in 145 Ländern mit.

Die zentrale Auftaktveranstaltung für Deutschland ist am Sonntag (12.00 Uhr) mit Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) im Hessischen Landesmuseum in Darmstadt. Es ist für rund 80 Millionen Euro runderneuert worden. Bouffier ist derzeit Bundesratspräsident und damit traditionell der Schirmherr des Internationalen Museumstages. (dpa)