Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Radiopreis

Robbie küsst Barbaras Bauch

Zur Zoomansicht 07.09.2012 | 09:10 Uhr
Barbara Schöneberger wurde bei der Verleihung des Radiopreises auf eine ganz besondere Art und Weise ...
Barbara Schöneberger wurde bei der Verleihung des Radiopreises auf eine ganz besondere Art und Weise ...Foto: NDR

Kreischalarm beim Radiopreis. Robbie Williams verzückt die Fans und küsst Barbara Schöneberger auf den schwangeren Bauch. Zahlreiche Promis liefen über den Roten Teppich.

Es war 19.15 Uhr am Donnerstagabend im Hamburger Hafen, als Robbie Williams ("Angels") den Roten Teppich beim Deutschen Radiopreis betrat. Ohrenbetäubender Jubel dröhnte durch die Weiten des Geländes und holte scheinbar alles aus den Kehlen der kreischenden Fans hervor. Alle wollten nur ihn sehen, den Musiker, den Entertainer, den Superstar. Und der 38 Jahre alte Brite strahlte dankbar, plauderte über sein neues Album und natürlich über sein größtes Glück - die bevorstehende Geburt seines ersten Kindes."Es tut gut, wieder da zu sein", sagte der Popstar. Das deutsche Radio habe ihn stets unterstützt in seiner Karriere. Noch ganz genau erinnere er sich an den Moment, als er das erste Mal einen Song von sich im Radio gehört habe. Es sei der Take-That-Song "Once You've Tasted Love" gewesen, in dem seine hohe Stimme wie die eines Mädchens geklungen habe. "Das war nett, aber auch verwirrend", sagte Williams, der sich als erster Laudator des Abends sichtlich wohl an der Seite von Moderatorin Barbara Schöneberger fühlte.Mit einem Kuss auf ihren nicht mehr zu übersehenden Babybauch hatte er die 38-Jährige kurz zuvor auf der Bühne herzlich begrüßt. Schöneberger zeigte sich Williams gegenüber glücklich, dass er gemerkt habe, "dass ich nicht dick, sondern schwanger bin". Auch habe sie so viel Wasser in ihrem Körper, wie Udo Lindenberg in seinem ganzen Leben noch nicht getrunken habe.Besonders großes Verständnis erhielt die 38-Jährige, in einem langen tiefschwarzen Kleid gekleidet, dabei von Williams. Denn auch der Popstar erwartet Nachwuchs, seinen ersten. In diesen Tagen soll seine Ehefrau, die US-amerikanische Schauspielerin Ayda Field, die gemeinsame Tochter zur Welt bringen.Zwtl.: Angst vor dem NachwuchsEr habe ein wenig Angst davor, Vater zu werden, sagte der 38-Jährige. Das sei schließlich eine völlig neue Erfahrung für ihn. Und wenn er ihr einen deutschen Namen geben müsste, würde er seine Tochter Wilhelmina nennen, beantwortete der Brite die Frage eines Reporters auf dem Roten Teppich.Auf der Bühne erfüllte der Entertainer den Job, den alle an diesem Abend von ihm erhofft hatten - er unterhielt das Publikum. Immerhin hatten sich neben dem Weltstar auch weitere internationale wie nationale Prominente angekündigt, darunter Altbundespräsident Richard von Weizsäcker, Udo Lindenberg und Clueso, Unheilig und Andreas Bourani, Ed Sheeran sowie die Pet Shop Boys.Insgesamt 900 geladene Gäste waren zu der Gala in den Hamburger Hafen gekommen, um die Branche beim mittlerweile dritten Deutschen Radiopreis zu feiern. "Ich bin heute hier, um danke zu sagen", sagte Popstar Williams. Schließlich hätten ihn seine Fans in der Vergangenheit durch "so viele schreckliche Platten begleitet". Nun habe er "eine gute" im Gepäck, sagte Williams mit seinem typisch schelmischen Grinsen. Ab 5. November ist die neue Scheibe mit Namen "Take the Crown" erhältlich. Bereits in der kommenden Woche erscheint seine neue Single "Candy". Einen Preis übergab Williams am Donnerstag auch noch, in der Kategorie Beste Innovation - an Christian Bollert und Marcus Engert von detektor.fm für CrowdRadio.So fiel Moderatorin Schöneberger der Abschied schwer, als der Popstar die Bühne verlies. "Der sieht auch von hinten gut aus", schwärmte sie. Doch es war nicht die letzte Begegnung zwischen den Beiden an diesem Abend.

Ingmar Kreienbrink

Empfehlen
Fotostrecken aus dem Ressort
Oscar de la Renta ist tot
Bildgalerie
Designer
Spielemesse in Essen
Bildgalerie
Spiel'14
Youtube-Kanal Disslike
Bildgalerie
Fotostrecke
Meisterschaft der Bodypainter
Bildgalerie
Körperbemalung
Die "WWM"-Gewinner
Bildgalerie
Wer wird Millionär
Populärste Fotostrecken
Vermüllte Problemhäuser
Bildgalerie
Verwahrlosung
Entwarnung
Bildgalerie
Ebola Verdacht
Florian David Fitz beim Seniorenkino
Bildgalerie
Lichtburg
Bauarbeiter stirbt bei Gas-Explosion
Bildgalerie
Explosion
Schalke-Choreos
Bildgalerie
Schalke-Fans
Neueste Fotostrecken
Alternatives Wohnprojekt
Bildgalerie
Fotostrecke
Gladbach zaubert beim 5:0
Bildgalerie
Europa League
So leben Flüchtlinge in Deutschland
Bildgalerie
Migration
Scoopshot-Bild des Tages (2)
Bildgalerie
Fotoaktion
Facebook
Kommentare
Umfrage
Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

 
Aus dem Ressort
Gipfeltreffen mit Moses und Klemm in Duisburg
Fotografie
Rund 400 Fotografien von Barbara Klemm und Stefan Moses: Das Duisburger Museum Küppersmühle lässt fünf Jahrzehnte Politik und Kunst Revue passieren, vor allem in Porträts von mehr oder minder prominenten Künstlern von Thomas Mann bis Madonna. „Schwarzweiß ist Farbe genug!“
Klangwerker arbeitet auch mit Promis
Musik
Thomas Müskens hat sich in Linden neben seiner Wohnung ein Tonstudio eingerichtet. Der Klangwerker nimmt CD, Hörbücher und Theaterproduktionen auf. Mit dem Schauspieler Dietmar Bär nahm er ein Hörbuch auf, dabei raschelte das Hemd.
Verkauf der Warhol-Bilder nicht mehr zu stoppen
Kunstauktion
Der umstrittene Verkauf von zwei Warhol-Gemälden aus dem Bestand des landeseigenen Casinos in Aachen hat im Landtag NRW eine Diskussion über den Umgang mit öffentlichem Kunstbesitz ausgelöst. Dass die Gemälde veräußert werden, ist nicht mehr zu verhindern. Aber wird es bei diesen Bildern bleiben?
Britischer Rockmusiker Alvin Stardust ist tot
Todesfall
Im Alter von 72 Jahren starb der britische Rockmusiker Alvin Stardust nach kurzer Krankheit. Der Musiker, der mit richtigem Namen Bernard Jewry hieß, begann seine Karriere in den 1960ern als Sänger der Band "Shane Fenton & The Fentones". Doch zum Star wurde er in den 1970ern in der Glam-Rock-Szene.
Rentner protestiert gegen Männerkritik in Udo-Jürgens-Song
Fan-Protest
Raser, Kriegstreiber und Kriminelle - Entertainer Udo Jürgens geht auf seinem aktuellen Album "Mitten im Leben" mit der männlichen Spezies hart ins Gericht. Einem Fan aus dem Odenwald geht die Kritik zu weit, in 16 Städten der Jürgens-Tour hat er "Männersolidaritätsdemos" angemeldet.