Protest gegen Verkauf von ehemaliger WestLB-Kunstsammlung

Die Zentrale der WestLB-Nachfolgerin Portigon
Die Zentrale der WestLB-Nachfolgerin Portigon
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Chef der Nachfolgefirma Portigon hält Veräußerung der millionenschweren Kunstwerke für unvermeidlich. Museumsdirektoren sind empört

Düsseldorf.. Nach dem umstrittenen Verkauf von zwei Warhol-Bildern in NRW will WestLB-Nachfolgerin Portigon die rund 400 Kunstwerke der ehemaligen Landesbank meistbietend auf den Markt bringen, um WestLB-Schulden zu tilgen. Portigon-Chef Kai Wilhelm Franzmeyer nennt den Millionenverkauf „alternativlos“. Gegen den Verkauf von Kunst aus Landesbesitz läuft die Kulturszene in NRW Sturm. Alleiniger Eigentümer der Portigon ist das Land NRW.

Einer Inventarliste des NRW-Finanzministeriums zufolge umfasst die Sammlung hochwertige Werke von Künstlern wie August Macke, Gerhard Richter, Emil Nolde und Salvador Dali. Den Wert der Sammlung schätzen Experten auf 100 bis 150 Millionen Euro.

Portigon hat "nichts zu verschenken"

Franzmeyer begründete die Verkaufspläne mit dem Auftrag aus Brüssel, die WestLB abzuwickeln. Man habe mit Blick auf den Steuerzahler nichts zu verschenken. Der Portigon-Chef will ausgewählte Objekte der Sammlung NRW-Museen aber für die nächsten zwei Jahre zur Ausstellung anbieten.

Die Direktoren mehrerer großer NRW-Museen wiesen dieses Angebot gestern zurück: „Unsere Häuser dürfen nicht zum Durchlauferhitzer für den Kunstmarkt werden.“ „Zynisch“ sei auch die Offerte, dass Museen die Werke „zum Marktpreis“ ankaufen könnten. Sie nannten den Verkauf eine „kulturpolitische Bankrotterklärung“ der NRW-Landesregierung. Die Kunstwerke gehörten eigentlich den Bürgern in NRW. [kein Linktext vorhanden]

CDU-Politiker Thomas Sternberg hofft dennoch, dass der Verkauf in letzter Minute verhindert werden kann. Schließlich handele es sich nicht um eine Insolvenz, sondern um eine Abwicklung, die weitere Gestaltungsspielräume lasse. Portigon-Chef Franzmeyer stellte aber klar, dass die Kunstwerke zum Betriebsvermögen von Portigon gehören und alle Vermögenswerte verwertet werden müssten.