Promi-Schaulaufen in Bayreuth - Merkel kam mit Söckchen

Angela Merkel genoss das Autogrammeschreiben vor der Premiere des "Fliegenden Holländers" bei den Bayreuther Festspielen offensichtlich.
Angela Merkel genoss das Autogrammeschreiben vor der Premiere des "Fliegenden Holländers" bei den Bayreuther Festspielen offensichtlich.
Foto: dapd
Was wir bereits wissen
Mit stürmischem Beifall sind die 101. Bayreuther Festspiele eröffnet worden. Ähnlich große Aufmerksamkeit wie der "Fliegende Holländer" bekam der große Aufmarsch der Polit- und Wirtschaftsprominenz. Angela Merkel trug ein altes Kleid auf - und zeigte unfreiwillig Bein mit Söckchen.

Bayreuth.. Lob und Tadel liegen in Bayreuth nah beisammen. Solisten, Chor und Dirigent der Neuinszenierung des "Fliegenden Holländers" wurden am Mittwochabend stürmisch gefeiert, der Regisseur für seine allzu brave Inszenierung ausgebuht. Ovationen dagegen für den Südkoreaner Samuel Youn. Er war erst vor drei Tagen als "Holländer"-Ersatz für den nach einem Eklat abgereisten russischen Bassbariton Evgeny Nikitin eingesprungen.

Soweit das Künstlerische. Mit ähnlicher Spannung erwartet wird in jedem Jahr das große Schaulaufen der Festspielbesucher. Für Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gehört der Besuch längst zum Pflichttermin vor dem Urlaub. Statt Hosenanzug gibt's dann Abendkleid, und statt mit Polit-Kollegen läuft die Kanzlerin mit Ehemann Joachim Sauer auf.

Ein Kleid von 2008 - und Feinstrümpfe

Klar also, dass die Fotografen genau hinschauen: Was trägt die Kanzlerin? Zeigt sie womöglich wieder Dekolleté, so wie im April 2008 bei der Einweihung der norwegischen Staatsoper in Oslo? Für den 25. Juli 2012 darf dank der akribischen Arbeit der Festspiel-Fotografen festgehalten werden: Der Ausschnitt war gemäßigt, das bodenlange, petrolfarbene Kleid offenbar das gleiche, das Merkel schon vor vier Jahren in Bayreuth trug.

Und dann waren da noch die Söckchen. Schnöde Feinstrümpfe bis knapp über den Knöchel, die eigentlich niemand sehen sollte. Die dann aber doch hervorblitzten, als die Kanzlerin mit ihrem Gatten über den Teppich schritt. Eine Momentaufnahme - festgehalten von zig Kameras.

Angela Merkel rollt unkonventionell im Bully an

Besser kam dagegen die Anreise von Angela Merkel und Joachim Sauer an: Beide fuhren unkonventionell in einem VW-Bully vor. Viele ihrer Minister rollten dagegen in großen Staatskarossen bayerischer und baden-württembergischer Herkunft.

Und sonst? Waren mehrere Bundesminister ebenso zu Gast wie Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU), Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) und Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP). Das bayerische Landeskabinett war fast vollzählig am Roten Teppich vorgefahren, inklusive Alt-Ministerpräsident Edmund Stoiber. Treue Wagnerianer sind auch die Schauspieler Edgar Selge, Franziska Walser und Michaela May, letztere im bodenlangen Hippie-Blümchenkleid und mit Wuschelmähne. Auffallend unspektakulär dagegen Fürstin Gloria von Thurn und Taxis im braven Taftjäckchen.

Die Festspiele zeigen bis 28. August neben dem "Holländer" noch vier Wiederaufnahmen: "Tristan und Isolde", "Parsifal", "Lohengrin" und "Tannhäuser". Für Angela Merkel ist jetzt erstmal Urlaub angesagt. (we/mit dapd)