Preis fürs Maulen

Erstaunlich ehrlich für ein Kinderbuch erzählt Finn-Ole Heinrich vom Leben der Maulina Schmitt. Deren Eltern haben sich nicht nur getrennt, ihre Mutter ist auch noch unheilbar krank geworden. Bei aller Tragik bewahrt Heinrich eine Leichtigkeit, lässt auch Vorleser nicht nur weinen, sondern ebenso oft schmunzeln. Nun ist die Trilogie mit dem „Luchs des Jahres 2014“ ausgezeichnet worden – ein Preis für Kinder- und Jugendbücher, den die „Zeit“ und Radio Bremen vergeben. Eine gute Wahl der Jury! Lediglich die durchaus fantasievollen Zeichnungen von Rán Flygenring, die manche Textabschnitte in krakeliger Schreibschrift zeigen, dürften einige junge Leser überfordern.

Das Buch betont, wie wichtig es ist, auf seine Gefühle zu achten. Und dass man auch mal maulen sollte, denn es ist in manchen Situationen des Lebens einfach nicht gut, „den Maul in sich anzustauen.“

Finn-Ole Heinrich, Rán Flygenring: Die erstaunlichen Abenteuer der Maulina Schmitt. 3 Bände, Hanser, 176 - 208 S., je 12,90 €, ab 10

Über Mut und Wut