Das aktuelle Wetter NRW 23°C
CD-Tipp

Pop für Neugierige aus Brasilien mit Domenico

18.02.2013 | 17:00 Uhr
Pop für Neugierige aus Brasilien mit Domenico
Ein bisschen Bossa, ein bisschen Pop, ein bisschen Garagensound: Domenico.Foto: Booklet

Vor seinem geistigen Auge laufen Filme ab – wenn er Musik macht. Deshalb hat der Brasilianer Domenico sein neues Album auch „Cine Privé“ (Privatkino) genannt. Wer Freude hat an etwas anderen Klängen, sollte zumindest mal reinhören.

Eigentlich wollte Domenico Zeichner werden, es ist gar nicht schlecht, dass er bei der Musik hängengeblieben ist. So eröffnet sich dem neugierigen Hörer ein ungewöhnlicher Klangkosmos, den der Brasilianer kreiert hat: mit irren Soundkombinationen, entspannten Grooves und einer samtweichen Frontmannstimme. Irgendwie das Girl From Ipanema in 2.0.

Beim Titelsong „Cine Privé“ (Privatkino) ist das spacig abgedrehter Elektro-Pop, bei „Su Di Te“ tänzelt tatsächlich das Ipanemagirl durch die Szenerie, ein bisschen Pop, ein bisschen Bossa – und ein ganz schön kaputtes Finale. Ja, dieser Domenico hat ein Faible für zerklüftete Klanglandschaften, die man zwei-, dreimal erkunden muss, ehe man sich dran gewöhnt hat. Später, bei der an sich bezaubernden Ballade „Pedra A Areia“, hat man den Eindruck, plötzlich komme die Müllabfuhr vorgefahren.

Überaus gewöhnungsbedürftig. Aber auch immer für eine Überraschung gut.

Für Experimentierfreudige

Domenico: Cine Privé. Plug Research, Vertrieb: Alive/The Orchard, erscheint am 22. Februar

Michael Minholz


Kommentare
Aus dem Ressort
Götterglück in Bayreuth mit Swimmingpool und Wäschespinne
Bayreuth
Götterglück in Bayreuth mit Swimmingpool und Wäschespinne: Wotan und sein Clan  hausen  in einem Motel an der Route 66. Selten gab es eine so spektakuläre "Rheingold"-Architektur.
Royaler Auftritt vor 17 000 begeisterten Fans auf Schalke
Militärmusik
Die Musiker der ältesten Leibgarde von Queen Elisabeth hauchten der Military-Tattoo-Show am Samstagabend in der Veltins-Arena königliches Flair ein. So viele Musiker, Tänzer, Sänger und Mitglieder von Knappenvereinen bestritten das über dreistündige Programm, das mit einem Weltrekord endete.
Mit Carlo Bergonzi starb ein großer Verdi-Tenor
Oper
Verdi war sein Lebenswerk. Die Vielzahl der großen Tenorrollen des italienischen Opernkomponisten haben nur wenige so stilvoll und differenziert zum Leben erweckt wie der große Carlo Bergonzi. Jetzt ist der Ausnahmesänger, eben 90-jährig, in Mailand gestorben. Pavarotti nannte ihn den Chef.
Neil Young spielt für 7000 Fans in Mönchengladbach
Konzert
Urgestein, letzter Hippie des Rock’n’Roll, Dinosauriere der Rockgeschichte: Neil Young begeisterte in Mönchengladbach seine Fans. Dass er vielleicht auch nur für sich ganz alleine gespielt hätte, zählt zu den besonderenn „Saiten“ des Ausnahmemusikers.
12 000 feiern in Mülheim friedlichen Ruhr Reggae Summer
Ruhr Reggae Summer
12 000 feierten am Wochenende in Mülheim wieder einen friedlichen Ruhr Reggae Summer. Jan Deelay mit den Beginners sorgte dabei für Freudenstürme im Partyvolk, das auch fernab der Bühnen dem Motto des Festivals gerecht wurde: „Love, Peace and Music“.
Umfrage
S-Bahnen in NRW sollen bald wieder mit Außenwerbung auf den Zügen herumfahren. Was halten Sie davon?
 
Fotos und Videos