Papst bittet um mehr Mitgefühl

Rom..  Papst Franziskus hat in seiner Botschaft zur Fastenzeit Gleichgültigkeit und Egoismus angeprangert und zu mehr Mitgefühl mit den Armen aufgerufen. „Während es mir relativ gut geht, und ich mich wohl fühle, vergesse ich jene, denen es nicht gut geht“, sagte das Oberhaupt der katholischen Kirche in der am Dienstag vom Vatikan veröffentlichten Botschaft.

„Diese egoistische Haltung der Gleichgültigkeit hat heute ein weltweites Ausmaß angenommen, so dass wir von einer Globalisierung der Gleichgültigkeit sprechen können“, fügte der Pontifex hinzu.

Die Fastenzeit beginnt am Aschermittwoch (18. Februar) und dauert sechs Wochen bis Ostern. „Macht euer Herz stark“ ist das Motto, das der 78 Jahre alte Papst für die diesjährige Fastenzeit ausgegeben hat.

Franziskus rief die Menschen dazu auf, „ein starkes und barmherziges, waches und großmütiges Herz“ zu haben, „das sich nicht in sich selbst verschließt und nicht in den Schwindel der Globalisierung der Gleichgültigkeit verfällt.“