Das aktuelle Wetter NRW 24°C
Kino

Oscar-Favorit "Argo" von Ben Affleck sammelt weiter Preise

18.02.2013 | 11:35 Uhr
Oscar-Favorit "Argo" von Ben Affleck sammelt weiter Preise
"Argo" von und mit Ben Affleck ist von Hollywoods Drehbuchautoren ausgezeichnet worden. "Argo" hat gute Oscar-Chancen.Foto: Warner

Los Angeles.  Eine Woche vor der Oscar-Vergabe ist "Argo" weiter auf dem Siegeszug. Nun zeichnete auch der Verband der Drehbuchautoren Ben Afflecks Politthriller aus. In sieben Kategorien ist "Argo" bei den Oscars nominiert. Gute Oscar-Chancen haben auch "Zero Dark Thirty", "Lincoln" und "Life of Pi".

Hollywoods Drehbuchautoren haben Ben Afflecks Politthriller "Argo" eine weitere Trophäe zugesprochen. Am Sonntag kürte der Verband Writers Guild of America (WGA) "Argo" zum Gewinner in der Sparte "Bestes adaptiertes Drehbuch".

Kathryn Bigelows Film "Zero Dark Thirty" nach einem Skript von Mark Boal holte den Preis für das beste Original-Drehbuch. Die WGA-Trophäen gelten als zuverlässige Oscar-Vorboten.

Ben Afflecks auf wahren Tatsachen beruhender Thriller hat gute Chancen auf einen Oscar.

Eine Woche vor der Oscar-Vergabe ist "Argo" damit weiter auf dem Siegeszug. Der Film setzte sich unter anderem gegen Steven Spielbergs "Lincoln" und Ang Lees "Life of Pi" durch. Ausgezeichnet wurde Autor Chris Terrio, der die Geschichte über eine wahnwitzige CIA- Befreiungsaktion von US-Geiseln im Iran nach einem Artikel in der US-Zeitschrift "Wired Magazine" und den Memoiren eines CIA-Agenten für die Leinwand adaptierte.

WGA-Preis als Oscar-Prognose?

"Argo" hat bei den Oscars sieben Gewinnchancen. Nach seinem Erfolg bei den Golden Globes, den britischen Baftas und anderen Preisverleihungen wird Afflecks Regie-Werk als Favorit angesehen.

Im vergangenen Jahr gewann Woody Allen mit seiner romantischen Komödie "Midnight in Paris" den Preis für das beste Original-Drehbuch, während das Drama "The Descendants - Familie und andere Angelegenheiten" in der Sparte adaptiertes Drehbuch siegte. Beide Drehbücher holten wenig später auch Oscar-Gold.



Kommentare
Aus dem Ressort
„Der Angestellte“ – Szenen aus dem Alptraum Büro
Neuerscheinung
Alptraum Büro: In „Der Angestellte“ sehen wir, wie deutsch auch Argentinien sein kann. In einem Großraumbüro irgendwo in Buenos Aires laviert sich ein Mann durch seinen Alltag. Bis er eines Tages genug von Intrigen und der Ausbeutung hat und seinen Ausstieg plant. Ein Roman von Guillermo Saccomanno.
Stadtarchiv Bochum zeigt große Weltkrieg-Ausstellung
Zeitgeschichte
Das Zentrum für Stadtgeschichte in Bochum hat sein Herbstprogramm vorgelegt. Zentrales Thema ist die Erinnerung an DAS Ereignis vor 100 Jahren. „Zwischen Heimat und Front – Bochum im Ersten Weltkrieg“ heißt die umfangereiche Eigenproduktion, die am 24. August eröffnet wird.
Buh- und Bravo-Rufe für "Siegfried"-Inszenierung in Bayreuth
Wagner-Festspiele
Ein Held muss vom Sockel. Frank Castorfs "Siegfried" ist in Bayreuth keine Lichtgestalt, sondern ein Soziopath. Dafür gibt es viele Bravos, aber auch entrüstete Buhrufe. Die Publikumsreaktion dürfte ein Vorgeschmack sein auf das, was Regisseur Castorf am Freitag nach der "Götterdämmerung" erwartet.
Louis de Funès – Zappelphilipp, Tyrann, Publikumsliebling
Kultstar
An diesem Donnerstag vor 100 Jahren wurde ein Mann geboren, der zu einem prägendsten Stars des europäischen Films werden sollte: Louis de Funès. Der Franzose war ein Publikumsliebling, obwohl die Leinwand-Nervensäge schlechthin war. Privat, natürlich, war er ganz anders.
„Ton Steine Scherben“ melden sich zurück
Reunion
Sie müssen nicht nur ohne Rio Reiser auskommen. Nur noch zwei MItglieder der berüchtigten Formation von "Ton Steine Scherben" sind in der neu formierten Band dabei. Man baut auf Familie, aber will trotz Rückbesinnung auch den Neuanfang. Bald kommt die Band nach Köln.
Umfrage
Die Bundesregierung erwägt, Arzttermine zentral zu vergeben , um lange Wartezeiten zu verhindern. Eine gute Idee?

Die Bundesregierung erwägt, Arzttermine zentral zu vergeben , um lange Wartezeiten zu verhindern. Eine gute Idee?