Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Kulturförderung

NRW will Kulturförderung um 16 Millionen Euro kürzen

10.12.2012 | 17:10 Uhr
NRW will Kulturförderung um 16 Millionen Euro kürzen
Kulturministerin Ute Schäfer will die Kulturförderung des Landes NRW um 16 Millionen Euro kürzen. Das sind rund neun Prozent des Etats. Foto: dapd

Düsseldorf. Die Kulturförderung des Landes Nordrhein-Westfalen soll im kommenden Jahr drastisch gekürzt werden. Kultusministerin Ute Schäfer (SPD) wolle den Etat 2013 um 16 Millionen auf 180 Millionen Euro reduzieren, bestätigte eine Ministeriumssprecherin am Montag einen Bericht des WDR. Betroffen sei unter anderem die landeseigene Kunstsammlung NRW, deren Ankaufsetat um eine Million Euro verringert werde.

Die Förderung der Regionalen Kulturpolitik soll um 500.000 Euro zurückgefahren werden. Pläne für Neubauten werden auf Eis gelegt. „Alle müssen sparen und wir auch“, sagte die Sprecherin. „Wir können um die Kultur keinen Zaun ziehen.“ Ein entsprechender Etatentwurf werde derzeit im Ministerium erarbeitet. (dapd)



Kommentare
10.12.2012
17:56
.
von AuroraBorealis | #2

Der jährliche Etat für Dinge, wie z. B. entlang des Rhein-Herne-Kanals parkplatzgroße Schilder mit dümmlichen Sprüchen wie " Damenhandtasch - rot " zuzupflastern beträgt unverschämte 180.000.000 Euro Steuergeld!

In Zeiten, in denen die Bürger dieses Landes wegen der großen Armut mittlerweile auf der Straße vegetieren müssen wäre es mehr als angebracht, wenn der jährliche Etat nicht UM (!) 16 sondern vielmehr AUF (!!!) 16.000.000 reduziert werden würde.

1 Antwort
NRW will Kulturförderung um 16 Millionen Euro kürzen
von xxyz | #2-1

Drastisch, aber wenn ich an manche Aktiomen denke, frage ich mich auch, ob die offentlichen Finanzierer noch ruhig schlafen können.

10.12.2012
17:56
NRW will Kulturförderung um 16 Millionen Euro kürzen
von xxyz | #1

Eine der sinnvolleren Möglichkeiten, Geld zu sparen.
Es wird Zeit, dass Prioritäten und Schwerpunkte in der Region gesetzt werden

Aus dem Ressort
Sexy, rockig, elegant - Helene Fischer scheut das Altbackene
Konzert
Helene Fischer schwebt beim Farbenspiel-Konzert in Oberhausen auf einer riesigen Vogel-Skulptur über die Köpfe von 10.000 Fans und überschreitet viele Genre-Grenzen. Sie zeigt sich sexy, elegant und rockig, scheut aber das Altbackene. „Atemlos durch die Nacht“ hören die Anhänger gleich drei Mal.
Achenbachs Frau klagt wegen Kunstwerken gegen Albrecht-Erben
Kunsthandel
Im November wird sich erstmals ein Gericht mit den Betrugsvorwürfen gegen Kunstberater Helge Achenbach beschäftigen. In einem weiteren Zivilprozess am gleichen Tag fordert die Frau von Achenbach von den Albrecht-Erben vier Kunstwerke im Gesamtwert von 530.000 Euro zurück.
Larissa Kastein tritt bei Flic Flac in Oberhausen auf
Cirkus
Larissa Kastein ist ist ein richtiges Kind des Circus. Als Tochter von Benno Kastein, einst einer der Gründer von Flic Flac und heute der Chef des Unternehmens, ist sie im Circus aufgewachsen. Die Akrobatin trat im Alter von fünf Jahren zum ersten Mal in der Manege auf.
Wie Ulla Hahn als Arbeiterkind zu den '68ern kam
Literatur
Ulla Hahn hat ihren autobiografischer Roman fortgesetzt, der 2002 mit dem Bestseller „Das verborgene Wort“ begann, mit dem ebenfalls gut verkauften „Aufbruch“ 2009 fortsgesetzt wurde. Nun ist Teil 3 erschienen: „Spiel der Zeit“ umkreist die Studienjahre der Schriftstellerin in Köln bis zum Jahr...
"Helenisierte" Fans fiebern Konzert in Oberhausen entgegen
Helene Fischer
Am Dienstag und Mittwoch beginnen in der Oberhausener Arena die Festspiele von Goldkehlchen Helene Fischer: Die beiden Shows ihrer „Farbenspiel“-Tournee sind mit 20.000 Fans längst ausverkauft. Im Internet kosten Karten bis zu irrwitzige 300 Euro. Wie Fans der Sängerin trotzdem nah kommen.
Umfrage
Fastfood-Ketten wollen den Mindestlohn aushebeln - verstehen Sie die Empörung der Angestellten?

Fastfood-Ketten wollen den Mindestlohn aushebeln - verstehen Sie die Empörung der Angestellten?

 
Fotos und Videos