NRW verhängt Exportverbot über Teil der WestLB-Kunstsammlung

Ein Kunstwerk von Henry Moore in einem Museum in Münster.
Ein Kunstwerk von Henry Moore in einem Museum in Münster.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Stradivari, Macke, Max Ernst: NRW will verhindern, dass die Sammlung der ehemaligen WestLB ins Ausland geht - und stellte elf Werke unter Schutz.

Düsseldorf.. Zur Sicherung der wertvollsten Stücke der WestLB-Kunstsammlung stellt Nordrhein-Westfalen zunächst elf Objekte als national wertvolles Kulturgut unter Schutz. Der Sachverständigen- Ausschuss des Landes NRW habe empfohlen, elf der zwölf von ihm begutachteten Werke in das Verzeichnis national wertvollen Kulturgutes aufzunehmen, teilte Kulturministerin Ute Schäfer (SPD) am Montag mit. Dazu gehören zwei Stradivari-Violinen sowie Werke berühmter Künstler wie August Macke, Henry Moore oder Max Ernst.

Das Ministerium leite nun die nötigen Schritte ein. "Diese Eintragungen sind lediglich der Anfang", erklärte Schäfer weiter. Sie lasse zurzeit 60 weitere Werke prüfen, ob sie als national wertvolles Kulturgut gelten. Auf diese Weise könne ein Verkauf ins Ausland verhindern werden. Die WestLB-Nachfolgerin Portigon muss im Zuge der Abwicklung der einstigen Landesbank die fast 400 Objekte umfassende Kunstsammlung zu Marktpreisen verkaufen. (dpa)