Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Kultur

Neumann sieht Denkmal für Sinti und Roma als "eindringliche Mahnung"

23.10.2012 | 16:07 Uhr
Foto: /dapd/Michael Latz

Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) hat das neue Denkmal für die in der NS-Zeit ermordeten Sinti und Roma als "wichtigen Baustein" in der deutschen Erinnerungskultur gewürdigt.

Berlin (dapd). Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) hat das neue Denkmal für die in der NS-Zeit ermordeten Sinti und Roma als "wichtigen Baustein" in der deutschen Erinnerungskultur gewürdigt. Das Denkmal in unmittelbarer Nähe des Berliner Reichstages, das am Mittwoch der Öffentlichkeit übergeben werden soll, sei aber "vor allem auch für die Zukunft eine eindringliche Mahnung und Aufforderung, gegen die Diskriminierung von Sinti und Roma anzugehen und sich immer wieder für Menschenrechte, Toleranz und den Schutz von Minderheiten einzusetzen", sagte Neumann am Dienstag in Berlin.

An dem Festakt zur Vorstellung des Denkmals wollen unter anderem Bundespräsident Joachim Gauck, Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) und der Vorsitzende des Zentralrats der Sinti und Roma, Romani Rose, teilnehmen. Auch mehr als 100 Überlebende des Holocaust werden erwartet.

Mit dem von dem israelischen Künstler Dani Karavan gestalteten Denkmal haben nach den Juden und den Homosexuellen auch die Sinti und Roma in Berlin einen Ort der Erinnerung an die Schrecken des Holocaust und der Nazi-Verfolgung. Die Planungen für die Erinnerungsstätte dauerten über 20 Jahre.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Die Lokführer der Deutschen Bahn streiken. Es geht um Lohnerhöhung und kürzere Arbeitszeit. Haben Sie Verständnis?

Die Lokführer der Deutschen Bahn streiken. Es geht um Lohnerhöhung und kürzere Arbeitszeit. Haben Sie Verständnis?

 
Fotos und Videos
Besucher bei Essen Original 2014
Bildgalerie
Stadtfestival
Aus dem Ressort
Gelungenes Musical über die Fortuna und Düsseldorf
Musical
Stehende Ovationen. Eine herbei applaudierte Verlängerung. Eine hervorragende Leistung der Chöre. Ein Theatersaal, in dem die Stimmung auf den Rängen der eines Stadion-Blocks gleicht. Kurzum: Eine überzeugende Uraufführung des Düsseldorfer Musicals „95 Olé - Heimspiel.“ Ein Besuch lohnt sich.
Bob Geldof kämpft in Iserlohn für Afrikas Schwache
Bob Geldof
Hunderte Millionen hat Musiker und Aktivist Bob Geldof bereits für Afrika gesammelt. Doch der 64-Jährige ist keineswegs fertig. Er kämpft für die Schwachen - und poltert immer wieder gegen die Mächtigen. Anfang September kommt er zum Campus Symposium nach Iserlohn.
HG. Butzko hat im neuen Programm die „Super Vision“
Kabarett
Von Klamotte und Comedy ist HG.Butzko weit entfernt. Der gebürtige Gelsenkirchener steht für gnadenloses Polit-Kabarett. Er setzt auf Analyse des täglichen Wahnsinns in Politik und Wirtschaft - und dennoch kriegt sein Publikum reichlich Spaß. In Duisburg stellte er jetzt sein neues Programm vor:...
So lacht das Revier - Hennes Benders Sternstunden der Komik
Comedy
Hennes Bender greift komödiantisch nach den Sternen, bleibt aber trotzdem auf dem Boden der Tatsachen: Der Bochumer Komiker geht in seinem Programm auch als Star Wars Stormtrooper auf die Bühne. Wir sprachen mit ihm Humor im Weltall und im Ruhrgebiet.
Moers’ Comedy Arts Festival war ein voller Erfolg
Comedy Festival
Fast alles ausverkauft, 1300 Zuschauer lachten, dass das Hallendach wackelte: Das Comedy Arts Festival in Moers ist zu Ende und blickt auf einen starken Jahrgang zurück. Auch die neuen Bedingungen kamen an: Der Umzug in die Festivalhalle war fürs Publikum kein Problem.