Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Fernsehen

Neuer Tatort-Kommissar sieht Dortmund als Heimat

12.10.2011 | 17:08 Uhr
Der Ermittler im neuen Dortmunder „Tatort“: Schauspieler Jörg Hartmann. (Foto: Getty)

Dortmund. Jörg Hartmann ermittelt ab 2012 im Dortmunder „Tatort“ als Kommissar Peter Faber. Die Rolle empfindet er als „Sahnehäubchen“. Obwohl er in Herdecke aufgewachsen ist, sieht er Dortmund als „alte Heimat“. In Herdecke wohne „halb Borussia Dortmund“.

Der neue Dortmunder Tatort-Kommissar Jörg Hartmann schwärmt von seiner Rolle als TV-Ermittler Peter Faber. „Ich bin natürlich sehr glücklich“, sagte Hartmann. „Und dann noch in meiner alten Heimat, das ist das Sahnehäubchen.“ Er sei zwar streng betrachtet nicht aus Dortmund, sondern aus Herdecke, „aber halb Borussia Dortmund wohnt in Herdecke, da kann doch auch ein Herdecker in Dortmund ermitteln, woll?“.

09 Fehler, die der Dortmunder Tatort nicht machen sollte

Zuletzt glänzte Hartmann in der ARD-Serie „Weißensee“ als Stasi-Offizier Falk Kupfer. Für diese Rolle wurde er Anfang Oktober mit dem „Deutschen Fernsehpreis“ ausgezeichnet. Bekannt geworden war er schon zuvor, weil er seit 2009 zum Ensemble der Krimi-Reihe „Bella Block“ gehörte und mehrere Gastauftritte im Tatort hatte.

Welcher männlicher Kollege an Hartmanns Seite zwischen Dortmunder U und Phoenix-See ermitteln wird, ist noch offen. Seine weibliche Verstärkung hingegen steht fest: Zum einen Anna Schudt („Polizeiruf 110“), die Hartmann noch aus seiner Berliner Bühnenzeit kennt, zum anderen Aylin Tezel („Almanya“).

Tatort Dortmund

Am Sonntagabend in einer TV-Institution des deutschen Fernsehens zu ermitteln, traut sich Hartmann zu. „Ich hoffe nur, ich kann mich bei so viel weiblicher Schönheit aufs Ermitteln konzentrieren“, scherzt er.

Premiere im Herbst 2012

Die Dreharbeiten für die erste Tatort-Folge in Dortmund starten im März 2012. Ausgestrahlt werden soll die Premiere im Herbst 2012. Neben den geplanten zwei Dortmund-Folgen pro Jahr wird es wie bisher weiterhin drei Tatorte aus Köln und zwei aus Münster geben, wie der Westdeutsche Rundfunk (WDR) am Mittwoch mitteilte.

DerWesten

Kommentare
14.10.2011
14:09
Neuer Tatort-Kommissar sieht Dortmund als Heimat
von Simonaike | #13

Dortmund ist genauso kaputt wie Duisburg. Islamisten, Kriminalität, Spielhallen, Nazis, Bulgarenstrich. Warum dann hier nicht auch ein Tatort? Ist...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Martin Gores Instrumental-Album "MG" - Im Rausch der Sinne
Musik
Die Zeit zwischen zwei Depeche-Mode-Alben nutzt Martin Gore für Soloprojekte. Im Interview erzählt er, wie er sich fast in der Musik verliert.
Thank you for the Music! Björn Ulvaeus von ABBA wird 70
Abba
Björn Ulveaus lieferte Abba die griffigen Zeilen für die Hits, die bei nahezu jeder 70er-Party Pflicht waren. Heute ist er ein „entspannter Rentner“.
Autorin Marion Poschmann: Auf der Sonnenseite
Literatur
Die in Essen geborene Schriftstellerin Marion Poschmann war zu an der Universität ihrer Heimatstadt: Als „Poet in Residence“ gab sie Vorlesungen und...
Dombaumeister Hauck über den Konflikt mit dem Domkapitel
Interview
Als erster Dombaumeister in der Geschichte des Kölner Doms wurde Michael Hauck entlassen. Nach erfolgreicher Gegenklage schildert er nun seine Sicht.
Festivals 2015: Von Bochum Total bis Wacken-Open-Air
Festivals
Manche Festivals bieten nur Metal, andere von Hip-Hop bis Klassik fast alle Musikrichtungen. Die Übersicht zu behalten ist nicht leicht - wir helfen:
Fotos und Videos
article
5155056
Neuer Tatort-Kommissar sieht Dortmund als Heimat
Neuer Tatort-Kommissar sieht Dortmund als Heimat
$description$
http://www.derwesten.de/kultur/neuer-tatort-kommissar-sieht-dortmund-als-heimat-id5155056.html
2011-10-12 17:08
Kultur