Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Fernsehen

Neuer Tatort-Kommissar sieht Dortmund als Heimat

12.10.2011 | 17:08 Uhr
Der Ermittler im neuen Dortmunder „Tatort“: Schauspieler Jörg Hartmann. (Foto: Getty)

Dortmund. Jörg Hartmann ermittelt ab 2012 im Dortmunder „Tatort“ als Kommissar Peter Faber. Die Rolle empfindet er als „Sahnehäubchen“. Obwohl er in Herdecke aufgewachsen ist, sieht er Dortmund als „alte Heimat“. In Herdecke wohne „halb Borussia Dortmund“.

Der neue Dortmunder Tatort-Kommissar Jörg Hartmann schwärmt von seiner Rolle als TV-Ermittler Peter Faber. „Ich bin natürlich sehr glücklich“, sagte Hartmann. „Und dann noch in meiner alten Heimat, das ist das Sahnehäubchen.“ Er sei zwar streng betrachtet nicht aus Dortmund, sondern aus Herdecke, „aber halb Borussia Dortmund wohnt in Herdecke, da kann doch auch ein Herdecker in Dortmund ermitteln, woll?“.

09 Fehler, die der Dortmunder Tatort nicht machen sollte

Zuletzt glänzte Hartmann in der ARD-Serie „Weißensee“ als Stasi-Offizier Falk Kupfer. Für diese Rolle wurde er Anfang Oktober mit dem „Deutschen Fernsehpreis“ ausgezeichnet. Bekannt geworden war er schon zuvor, weil er seit 2009 zum Ensemble der Krimi-Reihe „Bella Block“ gehörte und mehrere Gastauftritte im Tatort hatte.

Welcher männlicher Kollege an Hartmanns Seite zwischen Dortmunder U und Phoenix-See ermitteln wird, ist noch offen. Seine weibliche Verstärkung hingegen steht fest: Zum einen Anna Schudt („Polizeiruf 110“), die Hartmann noch aus seiner Berliner Bühnenzeit kennt, zum anderen Aylin Tezel („Almanya“).

Tatort Dortmund

Am Sonntagabend in einer TV-Institution des deutschen Fernsehens zu ermitteln, traut sich Hartmann zu. „Ich hoffe nur, ich kann mich bei so viel weiblicher Schönheit aufs Ermitteln konzentrieren“, scherzt er.

Premiere im Herbst 2012

Die Dreharbeiten für die erste Tatort-Folge in Dortmund starten im März 2012. Ausgestrahlt werden soll die Premiere im Herbst 2012. Neben den geplanten zwei Dortmund-Folgen pro Jahr wird es wie bisher weiterhin drei Tatorte aus Köln und zwei aus Münster geben, wie der Westdeutsche Rundfunk (WDR) am Mittwoch mitteilte.

DerWesten


Kommentare
14.10.2011
14:09
Neuer Tatort-Kommissar sieht Dortmund als Heimat
von Simonaike | #13

Dortmund ist genauso kaputt wie Duisburg. Islamisten, Kriminalität, Spielhallen, Nazis, Bulgarenstrich. Warum dann hier nicht auch ein Tatort? Ist doch nur gerecht!

12.10.2011
22:24
Neuer Tatort-Kommissar sieht Dortmund als Heimat
von bernddd | #12

Was ist das denn für ein Hansel. Unsere Gebühren werden verschleudert für minderwertige D-Krimis, die in Wirklichkeit im Vorschulkindergarten in der Pause gezeigt werden
können.Typisch öffentliche rechtliche Hauptsache das Geld wird verschleudert für Schwachsinn.

12.10.2011
21:39
Neuer Tatort-Kommissar sieht Dortmund als Heimat
von MKVertreter | #11

Also ich schaue (fast) jeden Sonntag den ARD-Tatort und finde ihn immer noch um Längen besser als die ZDF-Schmonzetten. Und ein Tatort aus dem Ruhrpott ist schon lange mal wieder überfällig. Bin auf jeden Fall gespannt darauf.

12.10.2011
21:23
Neuer Tatort-Kommissar sieht Dortmund als Heimat
von GandalfDERWestfale | #10

Ich finde das gut und hoffe das Dortmunds Nachbarstädte wie Bochum, Castrop, Witten vielleicht auch etwas von haben das vielleicht über die Grenze der Stadt ermittelt wird. Eventuell wäre es vielleicht besser gewesen den gesammten Ruhrpott mit einzubeziehen also ne Art Ruhrpottkommissar.
Ich bin gespannt auf den neuen Kommissar. Sympatisch finde ich den schonaml.

12.10.2011
20:42
Neuer Tatort-Kommissar sieht Dortmund als Heimat
von EinOerer | #9

Ganz ehrlich - wenn ich den Gesichtsausdruck des offensichtlichen Hauptdarstellers sehe, weiß ich schon, dass ich einen solchen Film nicht anzusehen brauche..............

12.10.2011
20:17
Neuer Tatort-Kommissar sieht Dortmund als Heimat
von Pucky2 | #8

ich gucke ja gerne sonntagabends Tatort... aber scheinbar geht den Drehbuchautoren die Fantasie aus... die Geschichten werden immer hanebüchener und man erkennt keine aufgebaute kriminologische Arbeit des Ermittlers, sondern durch Effekthascherei und zu vielen Zufällen und dienstrechtlich sehr bedenklichen Aktionen, wird der Fall plötzlich gelöst.

Das jetzt noch ein neuer Tat-ORT (das Wortspiel konnte ich mir einfach nicht verkneifen) in Dortmund starten soll, löst das inhaltliche Problem nicht.
Vielleicht sollten die Autoren sich mal mehr mit echten Polizisten zusammen setzen und den schlimmsten Unsinn aus den Drehbüchern streichen... auch muss sich ein Tatort nicht auf Cobra11-Niveau begeben. Wenn ich so einen Mist sehen möchte, gucke ich direkt RTL.

12.10.2011
19:39
Neuer Tatort-Kommissar sieht Dortmund als Heimat
von kumpelanton | #7

Was interessiert dann ein ewig gleicher TV-Film, der im nächsten Jahr gesendet wird?

Hier verwechselt wohl die Redaktion Realität mit TV-Traumwelt.

12.10.2011
19:38
Neuer Tatort-Kommissar sieht Dortmund als Heimat
von Djangooo | #6

@#2
ich frage mich was Sie hier noch hält?! Die ganze Bande hier ist immer nur am meckern. Lesen Sie doch einfach alle was anderes, oder suchen sich mal ein Hobby, wenn ihnen das hier nicht gefällt!

12.10.2011
19:37
Neuer Tatort-Kommissar sieht Dortmund als Heimat
von vaikl | #5

@ #2

Intelligente Artikel und Kommentare, was sonst?

12.10.2011
19:29
Neuer Tatort-Kommissar sieht Dortmund als Heimat
von vaikl | #4

@ #2

Kommentare so wie Ihrer vielleicht? Aber nicht, weil sie so intelligent sind.

Aus dem Ressort
Royaler Auftritt vor 17 000 begeisterten Fans auf Schalke
Militärmusik
Die Musiker der ältesten Leibgarde von Queen Elisabeth hauchten der Military-Tattoo-Show am Samstagabend in der Veltins-Arena königliches Flair ein. So viele Musiker, Tänzer, Sänger und Mitglieder von Knappenvereinen bestritten das über dreistündige Programm, das mit einem Weltrekord endete.
Mit Carlo Bergonzi starb ein großer Verdi-Tenor
Oper
Verdi war sein Lebenswerk. Die Vielzahl der großen Tenorrollen des italienischen Opernkomponisten haben nur wenige so stilvoll und differenziert zum Leben erweckt wie der große Carlo Bergonzi. Jetzt ist der Ausnahmesänger, eben 90-jährig, in Mailand gestorben. Pavarotti nannte ihn den Chef.
Neil Young spielt für 7000 Fans in Mönchengladbach
Konzert
Urgestein, letzter Hippie des Rock’n’Roll, Dinosauriere der Rockgeschichte: Neil Young begeisterte in Mönchengladbach seine Fans. Dass er vielleicht auch nur für sich ganz alleine gespielt hätte, zählt zu den besonderenn „Saiten“ des Ausnahmemusikers.
12 000 feiern in Mülheim friedlichen Ruhr Reggae Summer
Ruhr Reggae Summer
12 000 feierten am Wochenende in Mülheim wieder einen friedlichen Ruhr Reggae Summer. Jan Deelay mit den Beginners sorgte dabei für Freudenstürme im Partyvolk, das auch fernab der Bühnen dem Motto des Festivals gerecht wurde: „Love, Peace and Music“.
Jubel für Glogers Fliegenden Holländer in Bayreuth
Wagner-Festspiele
Der Hagener Regisseur Jan Philipp Gloger stellt Wagners Oper "Der Fliegende Holländer" ins globale Datenmeer. Beeindruckendes Bühnenbild, großartige Sänger - das Publikum in Bayreuth feiert die Inszenierung mit lautem Jubel.
Umfrage
S-Bahnen in NRW sollen bald wieder mit Außenwerbung auf den Zügen herumfahren. Was halten Sie davon?
 
Fotos und Videos
Sonne, Beats und gute Laune
Bildgalerie
Juicy Beats