Nacht in Wien

Vor vier Wochen musizierten sie noch vor Tausenden rund um den Neptunbrunnen, nun ist dieses „Sommernachtskonzert 2015“ der Wiener Philharmoniker auch auf heimischem Grün hörbar. Es ist eine große Publikumsoffensive: freier Eintritt, jeder ist eingeladen, die Schönheit von Schloss Schönbrunn mit der Ästhetik des noblen Klangkörpers im Verein zu erleben.

Heuer war es ein besonders gutes Konzert. Mit Rudolf Buchbinder (Klavier) und Zubin Mehta am Pult hatte das Orchester zwei lebenslange, in Freundschaft verbundene Begleiter an seiner Seite. Im 2015er, dem Norden Europas zugeneigten Programm zauberte Buchbinder ein anrührend lyrisches, zugleich stets glasklares, nie weichzeichnerisches Grieg-Konzert. Mit Mehta erkundeten die Wiener die wildromantischen Welten Peer Gynts, auch Nielsen und Sibelius wurde gehuldigt. Masse traf Klasse – schön so.

Sommernachtskonzert 2015 der Wiener Philharmoniker. Werke von Strauss, Nielsen, Grieg, Sinding, Sibelius. CD. Bei Sony Classical

Edles Volksfest