Musikwelt trauert um Altistin Maria Radner (33) – sie starb mit Mann und Sohn (2) beim Absturz

Wuppertal/Hagen..  Für die junge Familie aus Wuppertal sollte es ein Arbeitsurlaub werden. Mama singt an der Oper die Erda. Papa und der knapp zweijährige Felix kommen mit. Die Altistin Maria Radner, ihr Mann Sascha Schenk und ihr kleines Kind gehören zu den Opfern des Flugzugabsturzes. Die Musikwelt trauert um eine geschätzte Kollegin und eine gute Freundin.

Die 33-jährige Sängerin wurde in Düsseldorf geboren und hat dort Gesang studiert. Als Schülerin des Hagener Tenors Dominik Wortig gibt Maria Radner 2008 ihr Operndebüt in Händels „Julius Cäsar“ am Theater Hagen – und wird prompt zur besten Nachwuchssängerin gewählt. Hagen ist das Sprungbrett für die Hochbegabte, danach geht es mit der Karriere international steil bergauf. Nach der Babypause fasst sie sofort wieder Fuß – gute Altistinnen sind begehrt. Unter Stefan Soltesz singt sie in Essen 2011 die Erda im „Rheingold“; Salzburg, London, New York und Mailand stehen im Terminkalender. Im Sommer sollte Maria Radner auf dem Grünen Hügel in Bayreuth debütieren.

Über die Oper hat Maria Radner, die mit ihrer Familie in Wuppertal lebte, aber nie ihre Liebe zum Chorkonzert vergessen. In den Kantoreien der ganzen Region war sie eine gefeierte Solistin.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE