Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Volksmusik

Schummel-Vorwürfe gegen Kastelruther Spatzen

06.11.2012 | 16:32 Uhr
Die Kastelruther Spatzen auf der Bühne - hier bei einem Konzert in Kirchhellen im August 2012. Im Studio, für CD-Aufnahmen, sollen andere Musiker die Instrumente gespielt haben.Foto: Heinrich Jung/WAZ FotoPool

Berlin.  Werden die Kastelruther Spatzen das "Milli Vanilli" der Volksmusik? Schummelvorwürfe eines Wegbegleiters bringen die Volksmusik-Stars und ihre Produzenten in Bedrängnis: Bei CD-Aufnahmen spielten die Musiker ihre Instrumente nicht selbst, heißt es. Fans der Gruppe sehen die Vorwürfe gelassen. Und es gibt Rückendeckung - ausgerechnet von Frank Farian, dem Milli-Vanilli-Produzenten.

Mit den Kastelruther Spatzen sieht sich eine der erfolgreichsten Volksmusikgruppen Schummel-Vorwürfen ausgesetzt. Ein langjähriger Wegbegleiter wirft den Musikern vor, bei den CD-Aufnahmen nicht selbst die Instrumente zu spielen. "Der Erfolg der Band ist auf einem Riesenschwindel aufgebaut", sagte Walter Widemair der "Bild"-Zeitung. Die Plattenfirma der Spatzen verwies auf branchengängige Produktionsprozesse. Die Band selbst warf ihrem früheren Komponisten und Arrangeur Eigeninteressen vor. Die Fans der Volksmusik-Stars reagierten gelassen.

"Nur die Stimme von Sänger Norbert Rier ist echt. Sonst nichts", sagte Widemair der Zeitung. Studiomusiker hätten die Alben eingespielt. Er habe den Betrug immer für sich behalten, könne mit dieser Lüge nun jedoch nicht länger leben. "Der Erfolg der Spatzen, ihre Gold- und Platin-Auszeichnungen, die 13 Echos - alles ist erschwindelt", fügte er hinzu.

"Weltweit und über alle musikalischen Genres üblich"

Die Plattenfirma der Gruppe teilte mit, wie bei allen professionellen Produktionen seien auch bei den Aufnahmen für die Spatzen-Alben Studiomusiker eingesetzt worden. "Das ist weltweit und über alle musikalischen Genres üblich und rechtfertigt auch den Beruf des Studiomusikers." Die beteiligten Musiker seien immer in den CD-Booklets ausgewiesen gewesen, hieß es in einer Mitteilung von Koch Universal Music weiter.

Echo für Lena und Unheilig

Die aus Südtirol stammenden Kastelruther Spatzen sind eine der erfolgreichsten Volksmusik-Gruppen und haben Millionen CDs verkauft. Mit dem Musikpreis Echo wurden sie 13 Mal geehrt.

Vor rund zehn Jahren hatte sich bereits Volksmusik-Star Stefan Mross Schwindel-Vorwürfen stellen müssen, weil sein Trompetenspiel angezweifelt wurde. Anfang der 90er-Jahre hatte der Schummel-Skandal um Milli Vanilli die Musikwelt erschüttert. Damals war aufgeflogen, dass das Pop-Duo nur die Lippen zu Songs bewegte, die andere eingespielt hatten.

Spatzen-Fans sehen in Anschuldigungen einen "PR-Gag"

Die Plattenfirma und die Band selbst holten umgehend zum Gegenschlag aus. Koch Universal Music wirft Widemair einen Missbrauch des Vertrauensverhältnisses vor. Dass dieser eine "werbewirksame Schlagzeile für sein Buch nutzt, ist beschämend". Es sei immer Anspruch aller Beteiligten gewesen, die Lieder erstklassig zu produzieren, hieß es. "Die Kastelruther Spatzen haben bei über 3.000 Konzerten einem Millionen-Publikum bewiesen, dass jeder Ton live gespielt wird und dass sie überdurchschnittliche Musiker sind, die ihren Beruf mit größtem Engagement ausüben."

Spatzen-Sänger Norbert Rier sagte: "Es gibt immer wieder Wegbegleiter, die aus Eigeninteressen den Kastelruther Spatzen schaden wollen und das ist für uns eine große persönliche Enttäuschung." Widemair veröffentlicht laut "Bild" in diesem Monat ein Buch über die Gruppe mit dem Titel "Wenn Berge nicht mehr schweigen".

2500 feiern die Kastelruther Spatzen im...

Fans der Kastelruther Spatzen nahmen die Anschuldigungen Widemairs gelassen auf. "Das haut niemanden vom Hocker", sagte Roland Döring, Vorsitzender des Spatzenclubs Nordpfälzer Bergland, der Nachrichtenagentur dapd. Dass Musiker bei den Alben der Spatzen hinzugezogen worden seien, sei seit Jahren in den Booklets nachzulesen. Die nun vorgetragenen Anschuldigungen sind für ihn ein "PR-Gag".

Frank Farian sieht keine Parallelen zum "Milli Vanilli"-Skandal

Auch Musikproduzent Frank Farian nahm die Kastelruther Spatzen umgehend in Schutz. Auch er betonte, es sei "ganz normale Praxis", dass im Studio Musiker ausgetauscht werden. "Und insofern wundere ich mich, dass man sich darüber aufregt."

Der Playback-Skandal um das von Farian produzierte Pop-Duo Milli Vanilli sei etwas vollkommen anderes gewesen, sagte Farian weiter. Bei den Kastelruther Spatzen seien die Studiomusiker in den CD-Booklets ausgewiesen worden. "Das hatten wir damals nicht gemacht, und das war unser Fehler." (dapd)


Kommentare
06.11.2012
17:09
Schummel-Vorwürfe gegen Kastelruther Spatzen
von MKVertreter | #1

Was hat das mit "Milli Vanilli" zu tun. Ich bin nun wirklich kein Fan der "Kastelruther Spatzen" - aber hier sehe ich keinen Grund zur Aufregung ! Der Sänger singt auf CD und live auf der Bühne. Die Musiker spielen ebenfalls live auf der Bühne und nur bei den CD-Produktionen werden Studiomusiker hinzugezogen. Das alles ist doch sicher auch bei anderen gängige Praxis. Man sollte vielmehr die nat. und int. Stars und Sternchen an den Pranger stellen, die mit ihren Alben viel Geld verdienen und auf der Bühne permanent auf ein Playbackband zurückgreifen. D.h. keine Live-Musiker und sehr oft nicht mal Live-Gesang ! Das nenne ich Betrug...

Aus dem Ressort
Ultraschall-Party künftig wieder im Duisburger Innenhafen
Szene
Back to the roots heißt es für die schon legendäre Party-Reihe namens "Ultraschall" in Duisburg - denn sie kehrt zurück zu ihrem Ursprung an den Innenhafen. Das Café Armada (früher "Aqua") löst den Business-Bereich der MSV-Arena als Location ab und wird nun monatlich Schauplatz der Party sein.
Im Bus mit Alice Cooper - „Wacken 3D“ in der Lichtburg Essen
Konzertfilm
Drei Essener Wacken-Kenner erzählen bei der Vorpremiere des Festival-Films „Wacken 3D“ in der Lichtburg in Essen von ihren Begegnungen mit Bands wie Motörhead und Rammstein. Bei Rammstein, so erinnert sich Urgestein Stoney, sei kein Durchkommen gewesen.
"Manic Street Preachers" beneiden Deutsche um Lebensstil
Musik
„Futurology“ heißt das zwölfte Album des walisischen Rocktrios Manic Street Preachers. Sänger James Dean Bradfield ist ein Deutschlandfan – so lange es um Wirtschaft geht und nicht ums Kicken. Im Interview erzählt er über Herbert Grönemeyer und den Neid der Briten auf den deutschen Lebensstil.
Warum Jan Delay nicht über Lampedusa singt
Musik
Im September geht Jan Delay auf große Deutschland-Tournee und kommt auch in den Westen: nach Dortmund und Düsseldorf. Wir sprachen mit dem Hamburger über die verschiedenen Mentalitäten deutscher Konzertbesucher, über Lokalpatriotismus und warum er keinen Song über Lampedusa-Flüchtlinge macht.
Oberhausener bereiten sich auf Ansturm zum Reggae Summer vor
Musik
Styrum, kurz hinter der Oberhausener Stadtgrenze, ist bereit für drei Tage Liebe, Friede und Musik beim Reggae Summer: Die Bühne in Mülheim steht, Camper reisen an. Tickets sind auch noch an der Tageskasse und online erhältlich. Die Anwohner richten sich auf den Ansturm der Festivalbesucher ein.
Umfrage
S-Bahnen in NRW sollen bald wieder mit Außenwerbung auf den Zügen herumfahren. Was halten Sie davon?
 
Fotos und Videos
Märchenhaftes Tomorrowland
Bildgalerie
Elektro-Festival
So bunt war das Holi-Festival an den Westfalenhallen
Bildgalerie
Fotostrecke
Kultnacht mit Hits von früher
Bildgalerie
WDR4 Kultnacht
Schlagernacht mit Heino
Bildgalerie
Stadion Essen