Not-Operation rettet Big-Band-Star James Last

Big-Band-Star James Last.
Big-Band-Star James Last.
Foto: dpa
Musiklegende James Last (85) ist wegen einer akuten Darmentzündung notoperiert worden. "Durch den Eingriff konnte er gerettet werden", sagte sein Manager und Leibarzt Bodo Eckmann in einem Interview. Die Situation sei sehr dramatisch gewesen.

Berlin.. Der in Bremen geborene Big-Band-Star James Last (85, "Always On My Mind") musste sich in seiner Wahlheimat Florida einer dreistündigen Not-Operation unterziehen. Wie "Bild.de" weiter meldet, litt der Bandleader und Musikproduzent unter einer akuten Entzündung des Dickdarms.

Sein Zustand soll lebensbedrohlich gewesen sein. Wie akut, erklärt Bodo Eckmann (61), Manager und Leibarzt des Künstlers, dem Boulevardblatt: "Die US-Ärzte diagnostizierten bei James Last eine Divertikulitis. Das sind gefährliche Ausstülpungen im Darm, die platzen und zu inneren Blutungen führen können. Bei James Last war dies kurz davor." Die Situation sei hochdramatisch gewesen. "Durch den Eingriff konnte er gerettet werden", gibt der Last-Vertraute Entwarnung.

Nach mehr als drei Wochen durfte James Last die Klinik wieder verlassen. Inzwischen ist er zur weiteren medizinischen Behandlung im Zweitwohnsitz in Hamburg angekommen. "Mit 85 Jahren kann man schon mal krank werden. Aber dieses Erlebnis zeigte mir: Auch mich kann es einmal treffen", ordnet der Entertainer das Lebensereignis im Gespräch mit "Bild" ein. Für die Tournee im Frühjahr 2015 soll er sogar wieder fit sein.