Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Tupac Shakur

Mutter will neue Songs von Tupac Shakur veröffentlichen

20.02.2013 | 14:42 Uhr
Afeni Shakur will bisher unbekannte Songs ihres Sohnas Tupac veröffentlichen. Foto: dpa

Los Angeles.  Nach Auskunft von Afeni Shakur gibt es viele komplette Werke und unvollendete Stücke - es sei ihre "Pflicht", die den Fans zugänglich zu machen. Der Rapper war 1996 im Alter von 25 Jahren erschossen worden.

Die Mutter des toten Rappers Tupac Shakur möchte bislang unbekannte Lieder ihres Sohnes veröffentlichen. "Ich glaube, es ist unsere Pflicht sicherzustellen, dass Tupacs gesamtes Werk seinen Fans zugänglich gemacht wird", zitierte das Musikmagazin "Billboard" Afeni Shakur auf seiner Webseite. Ihr Sohn habe viele komplette Werke und noch mehr unvollendete Ideen hinterlassen. Ein Künstlermanagement werde dazu an Musikprojekten arbeiten, hieß es.

Tupac Shakur gilt als erster Rapper mit Weltruhm. Er war am 7. September 1996 nach einem Boxkampf von Mike Tyson in Las Vegas aus einem Auto heraus angeschossen worden. Er starb sieben Tage später.

Tödliche Serie

Der Mord war nur einer von vielen tödlichen Gewalttaten in der amerikanischen  Rapperszene. Am 9. März 1997 wurde in Los Angeles der New Yorker Rapper Notorious B.I.G., damals 24 Jahre alt, erschossen. Der tote B.I.G. hatte nichts mehr davon, doch sein Album, das den ominösen Titel "Life after Death" (Leben nach dem Tod) trug, schnellte nach der Veröffentlichung an die Spitze der US-Charts. Wie bereits im Fall von Tupac Shakur erwies sich der Tod als die beste PR für seine Werke.

Notorious B.I.G. im Kino

Davon könnte auch Souljah Slim ein Lied singen - wenn er nicht auch schon das Zeitliche gesegnet hätte. Am 26. November 2003 wurde er in New Orleans von einem bislang unbekannten Täter durch fünf Schüsse getötet. Der posthum erschienene Song "Slow Motion" belegte Anfang 2004 die Top-Position der US-amerikanischen Single-Hitparade.

50 Cent überlebte

Mehr Glück hatte US-Rapper 50 Cent, der 2000 von neun Kugeln getroffen wurde. Er überlebte, aber nutzte den Vorfall fortan, um werbeträchtig sein böses Gangsta-Image zu pflegen. Sein Entdecker, Jam Master Jay von der legendären Band Run DMC, kam weniger glimpflich davon: Er wurde 2002 in seinem eigenen Musikstudio in New York von einem niemals gefassten Unbekannten erschossen. (mit dpa)



Kommentare
Aus dem Ressort
The Voice of Germany - Samu Haber lässt die Muskeln spielen
The Voice of Germany
In der siebten Blind Audition von "The Voice of Germany" hinterließ ausgerechnet ein Kandidat einen bleibenden Eindruck, der nicht weitergekommen ist. Beim Anblick des muskulösen Körpers von Kevin Andre Crenshaw geriet Stefanie Kloß ins Stammeln. Dann sprang Samu Haber als Retter ein.
Warum U2 beim Geheimkonzert in Oberhausen im Treppenhaus war
Musik
Am Freitag spielte die Star-Band U2 im Sendezentrum von Radio NRW. Das Geheimkonzert der irischen Weltstars vor nur 200 Fans in Oberhausen hat viele überrascht. Den Treppenhaus-Auftritt hatten sich Bono & Co. selbst ausgesucht. Nun steht bereits das nächste Geheimkonzert an, diesmal mit Billy Idol.
Taylor Swift wird mit ihrem fünften Album "1989" erwachsen
Country-Star
Die große Liebe und Herzschmerz standen im Mittelpunkt von Taylor Swifts ersten vier Alben. Jetzt zeigt sich die Sängerin von einer neuen Seite - musikalisch und persönlich. Mit "1989" präsentiert der Country-Star ihr erstes offizielles Pop-Album. 13 Stücke die mal baladig, mal tanzbar sind.
Billy Idol stellt sich in den Memoiren seinen Dämonen
Billy Idol
Jahrelang hat der Pop-Star Drogen eingeworfen. Das ist jetzt vorbei: Der Punk-Rebell Billy Idol trinkt höchstens mal ein Glas Wein zum Abendessen. In seinen Memoiren erzählt er davon, wie er sein Leben neu ausrichtet. Doch eins ist klar: Er sieht noch genauso punkig aus wie einst.
Rock'n'Roll und Pogo mit Kraftklub bei der Visions-Party
Konzert
Rock'n'Roll, Pogo und Stagediving: Die Party zum 25-jährigen Bestehen des Magazins "Visions" hatte alles zu bieten, was ein Konzert braucht. Besonders Kraftklub und die Schweden-Rocker von Royal Republic brachten die Westfalenhalle eins zum Kochen. Rückblick auf einen grandiosen Konzertabend.
Umfrage
Statt mit Aufkleber will Verkehrsminister Dobrindt die Pkw-Maut mit automatischer Nummernschild-Erkennung an den Autobahnen kontrollieren lassen. Was halten Sie davon?

Statt mit Aufkleber will Verkehrsminister Dobrindt die Pkw-Maut mit automatischer Nummernschild-Erkennung an den Autobahnen kontrollieren lassen. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos