Gedenktafel erinnert an Joe Cockers Dresden-Konzert

Enthüllung der Gedenktafel für Joe Cocker in Dresden. Im Hintergrund ist ein original Poster seines Konzertes von 1988 zu sehen.
Enthüllung der Gedenktafel für Joe Cocker in Dresden. Im Hintergrund ist ein original Poster seines Konzertes von 1988 zu sehen.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Am 2. Juni 1988 gab der 2014 verstorbene Blues-Rock-Sänger Joe Cocker ein legendäres Konzert in Dresden. Dafür gibt es nun eine Cocker-Gedenktafel.

Dresden.. Die Legende lebt: Eine Gedenktafel erinnert seit Mittwoch an das erste Konzert von Joe Cocker (1944-2014) in Dresden. Der Rockstar war am 2. Juni 1988 und damit noch vor dem Fall der Mauer auf einer Wiese nahe am Fußballstadions aufgetreten und hatte mehr als 85 000 Fans angelockt. Cocker selbst verglich das Konzert später mit dem Auftritt beim Woodstock-Festival, wo der Sänger 1969 seinen internationalen Durchbruch schaffte. Die Idee für die Gedenktafel ging von einem gebürtigen Dresdner aus, der später in den USA ein Nachbar von Cocker wurde.

Die "Cockerwiese" in Dresden

Die Wiese, wo Cocker 1988 sang, wird von den Dresdnern bis heute "Cockerwiese" genannt und soll nach dem Willen der SPD im Stadtrat künftig auch offiziell so heißen. Zur Enthüllung der Tafel brachten am Mittwoch Besucher des damaligen Konzertes sogar Eintrittskarten mit. Joe Cocker wäre am Mittwoch (20. Mai) 71 Jahre alt geworden. Er starb am 22. Dezember des vergangenen Jahres. (dpa)