Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Musik-Preis

Duffy rockt die Brit Awards

Zur Zoomansicht 19.02.2009 | 15:26 Uhr
Die britische Popsängerin Duffy und ...
Die britische Popsängerin Duffy und ...

Drei Auszeichnungen für walisische Sängerin Duffy bei den Brit Awards - Coldplay ging leer aus.

Die walisische Sängerin Duffy hat bei den diesjährigen Brit Awards abgeräumt: Bei der Verleihung der wichtigsten britischen Popmusikpreise am Mittwochabend in London wurde sie gleich drei Mal ausgezeichnet. Mit leeren Händen trotz vier Nominierungen musste dagegen die britische Band Coldplay die Gala verlassen.

Duffy und Kings of Leon

Duffy räumte bei den Brit Awards ab und nahm drei Preise mit nach Hause. (c) AP

Duffy wurde als beste britische Solokünstlerin und beste britische Newcomerin ausgezeichnet und erhielt für "Rockferry" noch den Preis für das beste britische Album. Für seine Arbeit an dem im vergangenen Jahr weltweit am meisten verkauften Debüt-Album erhielt zudem Bernard Butler den Preis als bester britischer Produzent des Jahres. Mit Tränen in den Augen nahm Duffy die Auszeichnungen entgegen: "Ich kann Euch nicht sagen, was das nach fünf Jahren bedeutet - vielen Dank", sagte die 24-Jährige, die zu Beginn des Monats schon einen der begehrten US-Musikpreise Grammy bekommen hatte.

Zweiter Sieger des Abends war die US-Band Kings of Leon, die als beste internationale Band ausgezeichnet wurde und für ihr Album "Only By the Night" auch den Preis für das beste internationale Album erhielt. Die in ihrer Heimat nur mäßig erfolgreichen Musiker bedankten sich bei ihren britischen Fans: "Ihr habt die Kings of Leon geschaffen, also viel Glück bei dem Versuch, uns loszuwerden", sagte Sänger Caleb Followill.

Kein Auszeichnung für Coldplay

Die Pet Shop Boys wurden für ihren herausragenden Beitrag zur Musik ausgezeichnet. (c) AP

Mit stehenden Ovationen feierten die Fans der Indie-Band Elbow deren Auszeichnung als beste britische Gruppe. "Das ist wirklich besonders", sagte der Sänger der schon 1991 in Manchester gegründeten Gruppe, Guy Garvey. "Wir lieben es, wo wir leben und wir lieben es, Musik zu machen. Bei diesen Feiern dabei zu sein, ist wirklich eine große Sache."

Zum besten britischen Solo-Künstler wurde der ehemalige The Jam-Sänger Paul Weller gekürt, der die Auszeichnung über eine Video-Schaltung erhielt. Bester internationaler Solo-Künstler wurde der Rapper Kanye West. Die US-Sängerin Katy Perry gewann den Preis als beste internationale Solokünstlerin und das Rock-Urgestein Iron Maiden den Preis als bester britischer Live-Act. Die Pet Shop Boys wurden für ihren herausragenden Beitrag zur Musik ausgezeichnet. In einer Live-Abstimmung wurden der Pop Band Girls Aloud und ihrem Lied "The Promise" die Auszeichnung für die beste britische Single zugesprochen - was Sängerin Sarah Harding freudig mit den Worten kommentierte: "Das wurde auch Zeit!"

Die britische Band Coldplay hatte bei den Brit Awards kein Glück: Konnte sie bei den Grammys noch drei Auszeichnungen einheimsen, so ging sie in London trotz vier Nominierungen gänzlich leer aus. (AP/AFP)

Mehr zum Thema:

DerWesten

Empfehlen
Neueste Fotostrecken aus dem Ressort
Künstler beim Zeltfestival Ruhr
Bildgalerie
Line-Up
Alice Cooper und Kim Wilde in Essen
Bildgalerie
Rock meets Classic
Ina Müller singt in Siegen
Bildgalerie
Konzert
Mittermeier in Siegen
Bildgalerie
Comedy
Populärste Fotostrecken aus dem Portal
Klitschko im Centro
Bildgalerie
Boxen
Silozug kippt auf A44 um
Bildgalerie
Lkw-Unfall
Historisches Düsseldorf
Bildgalerie
Landeshauptstadt
Kinder posieren mit Soldaten
Bildgalerie
Ukraine
25 Jahre Game Boy
Bildgalerie
Spielkonsole
Neueste Fotostrecken aus dem Portal
FC Bayern verliert in Madrid
Bildgalerie
FC Bayern
Abriss Westfalia-Hallen
Bildgalerie
Wohngebiet
Das ist die Maschinenhalle Zweckel
Bildgalerie
Industriegeschichte
Wildnis Heiligenborner Wald
Bildgalerie
Urwald
Unruhen in Rio de Janeiro
Bildgalerie
Brasilien
Facebook
Kommentare
Umfrage
Der Wahlkampf geht in die heiße Phase, immer mehr Plakate zieren die Straßen. Was halten Sie von den Motiven, mit denen die Parteien auf Stimmenfang gehen?

Der Wahlkampf geht in die heiße Phase, immer mehr Plakate zieren die Straßen. Was halten Sie von den Motiven, mit denen die Parteien auf Stimmenfang gehen?

 
Fotos und Videos
ATB im Interview
Video
Musikszene
Andre Rieu
Bildgalerie
Andre Rieu in Oberhausen
Aus dem Ressort
Jan Delay bezeichnet Heino als Nazi
Heino
Der Deutschrapper Jan Delay hat den Musiker Heino in einem Interview als "Nazi" beschimpft. Ihm habe der Hype um den Volksmusiker, als dieser Rammstein-Songs neu interpretiert hat, überhaupt nicht gefallen. Damals habe er geschwiegen, um Heino nicht noch ein größeres Forum zu geben.
„Was immer auch kommt“ - Ein nachdenklicher Roger Cicero
Album
Roger Cicero verarbeitet die Trennung von Freundin und Sohn in den Songs seines neuen Albums. Der Sänger selbst sagt, das sei sein bislang persönlichstes Album. Ab Dienstag tauscht er auch im TV Lieder mit Kollegen - in der Vox-Sendung „Sing meinen Song“.
Gladbecker holt Bad Religion zum Ruhrpott Rodeo 2014
Festivals
Was klein angefangen hat, ist mittlerweile Deutschlands größtes Punkrock-Festival. An drei Tagen wird das Ruhrpott Rodeo wieder tausende Musikbegeisterte in den Nordosten des Ruhrgebiets locken. Headliner 2014 sind unter anderem Bad Religion. Der Veranstalter Alex Schwers ist selbst Fan geblieben.
„Das ist supergeil“ - Justin Timberlake in Köln ganz nah
Konzert
Der Superstar brachte am Ostersonntag die Lanxess-Arena mit seiner Welttournee „The 20/20-Experience“ zum Beben. Neben Songs aus seinem neuen Album sang  er auch Mega-Hits wie „Cry me a River“ und „Summerlove“ – und kam dabei seinem Publikum ganz nah.
Coldplay stellt neues Album bei Konzert in Köln vor
Musik
Coldplay bringt das neues Album "Ghost Stories" heraus, veröffentlicht wird es am 16. Mai. Vorab spielt die Band am 25. April im Kölner E-Werk und stellt dort ihr sechstes Studioalbum vor. Auch in Baden-Baden geben Chris Martin und Co. ein exklusives Konzert.